Seegefecht (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Seegefecht

die Seegefechte

Genitiv des Seegefechtes
des Seegefechts

der Seegefechte

Dativ dem Seegefecht
dem Seegefechte

den Seegefechten

Akkusativ das Seegefecht

die Seegefechte

Worttrennung:

See·ge·fecht, Plural: See·ge·fech·te

Aussprache:

IPA: [ˈzeːɡəˌfɛçt]
Hörbeispiele:   Seegefecht (Info)

Bedeutungen:

[1] maritime Kriegsführung: ein Gefecht auf See

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven See und Gefecht

Sinnverwandte Wörter:

[1] Seekampf, Seeschlacht, Seetreffen

Gegenwörter:

[1] Landschlacht

Oberbegriffe:

[1] Gefecht

Beispiele:

[1] Das Seegefecht könnte entscheidend sein.
[1] „Er hatte noch nie ein Seegefecht mitgemacht und spürte, wie die Aufregung seinen Herzschlag beschleunigte.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Seeschlacht
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Seegefecht
[*] canoonet „Seegefecht
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Seegefecht
[1] Duden online „Seegefecht
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Seegefecht

Quellen:

  1. John Vermeulen: Zwischen Gott und der See. Roman über das Leben und Werk des Gerhard Mercator. Diogenes, Zürich 2005 (Originaltitel: Tussen God en de Zee, übersetzt von Hanni Ehlers), ISBN 3-257-86125-7, Seite 39 f.