Schmähschrift

Schmähschrift (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Schmähschrift die Schmähschriften
Genitiv der Schmähschrift der Schmähschriften
Dativ der Schmähschrift den Schmähschriften
Akkusativ die Schmähschrift die Schmähschriften

Worttrennung:

Schmäh·schrift, Plural: Schmäh·schrif·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʃmɛːˌʃʁɪft]
Hörbeispiele:   Schmähschrift (Info)

Bedeutungen:

[1] leidenschaftlich, verächtlich machend gegen eine Sache oder Person verfasstes Schriftstück, bei dem Sachlichkeit in den Hintergrund tritt

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs schmähen und dem Substantiv Schrift

Synonyme:

[1] Hetzschrift, Pamphlet

Oberbegriffe:

[1] Schrift

Beispiele:

[1] „Seine Schmähschrift gegen die Menschenrechtlerin Beck macht jedoch eine wichtige Gemeinsamkeit zwischen der alten revolutionären Linken und dem neulinken Milieu deutlich.“[1]
[1] „Im lateinischen Schrifttum fragt man, wer wohl die Schmähschrift »Invectiva in Ciceronem« geschrieben haben mag.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Artikel „Schmähschrift
[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Schmähschrift
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schmähschrift
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSchmähschrift
[1] Duden online „Schmähschrift
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Schmähschrift“ auf wissen.de
[*] wissen.de – Lexikon „Schmähschrift
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Schmähschrift
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Schmähschrift

Quellen:

  1. Boris Schumatsky: Mein Feind, die Revolution. In: Zeit Online. Nummer 09, 2015, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 4. August 2015).
  2. Wilhelm Fucks: Nach allen Regeln der Kunst. Diagnosen über Literatur, Musik, bildende Kunst - die Werke, ihre Autoren und Schöpfer. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart 1968, Seite 95.