Rhomboides (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, m, nBearbeiten

Worttrennung:

Rhom·bo·i·des, Plural: Rhom·bo·i·des m

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:   Rhomboides (Info)
Reime: -iːdəs

Bedeutungen:

[1] Rhomboid

Herkunft:

von lateinisch rhomboides → la [Quellen fehlen]

Beispiele:

[1] „Wann eine Fläche recht gegen Morgen stehet, und hintersich oder vorsich hanget, so muß der Rhomboides mit seinem spitzigen Winckel gegen der rechten Hand sich neigen. Hingegen wann eine Fläche recht gegen Abend stehet, und hinter-sich oder vor-sich hanget, so muß der Rhomboides mit seinem spitzigen Winckel gegen der lincken Hand sich neigen; dahero man die Weite aK fig. 22 im ersten Fall von der lincken gegen die rechte; im andern Fall aber von der rechten Hand gegen die lincke übertragen muß. […] II. Noch ist bey des Authoris Figuren anzumercken, daß in den selbigen ein und anders unterlauffe, so einen Anfänger im Gebrauch dieser Sonnen-Uhren zum Irrthum verleiten, und gäntzlich confundiren kan. Dann ob zwar die Theilung der Rhomboidum schon feine Richtigkeit hat, so ist doch zum Theil in den beygeschriebenen Nahmen; zum Theil auch in Einschreibung der Stunden-Linien gefehlet. Die hinter-sich hangende Oriental-Uhr fig. 23 befindet sich recht.“[1]
[1] „Die 70. Aufgabe. Aus zwo gegebenen Linien, als gh, ac, und dem bestimmten Winckel, cdm, einen Rhomboidem zu reissen.“[2]
[1] „Die Reguln zur Ausrechnung des Inhalts eines Parallelogrammi, Rhombi und Rhomboidis sind einerley, aus der Ursache, weil beyde letztere geschobene Parallelogramma sind, auch gar leicht in ein Parallelogrammum verwandelt werden können, denn wenn man von dem Rhomboide abfe. das Stück bfd wegnimmt, und es dahin setzt, wo aec ist, so macht abdc. accurat ein solches Parallelogrammum aus, als abdc Fig. 14. ist, welches ebenfalls zur Basi 212, und zur Höhe 106 hat.“[3]
[1] „So ist der Triangel AGK dem halben Rhomboidi BGKA; der Triangel AFN dem halben Rhomboidi CFNA; der Triangel AEO dem halben Rhomboidi DEOA gleich (§. 102. Geom. W.); GI ist die Höhe des Triangels AGK und des Rhomboidis BGKA, wenn AK vor die Basin angenommen wird; EM aber die Höhe des Triangels AEO und des Rhomboidis DEOA, wenn AO vor die Basin angenommen wird.“[4]
[1] „Die Seite eines Rhomboidis cd seye 5°2' die Höhe ab-786" […] Bey den Rhombis und Rhomboidibus muß man sich wohl in Acht nehmen, daß man nicht die Linie CK für die Höhe ansehe, sondern ba, weil eine jede Höhe eine Perpendicularlinie seyn muß (§. 22.).“[5]
[1] „Die 24. Aufgabe. §. 101. Aus zwey gegebenen Linien AB und AC nebst einem schiefen Winkel A einen Rhomboiden zu machen. Auflösung.“[6]
[1] „Kann man auf eine ähnliche Weise aus einem Rhombus zwey Rhomboides machen? und von einem Rhomboides einen Rhombus abschneiden?“[7]
[1] „Das Quadrat, Oblongum, der Rhombus (Raute gen.) und das Rhomboides, sind Parallelogramme.“[8]
[1] „Sind die beiden gegebenen Linien sich ungleich an der Länge, so wird die Figur eine Rhomboides, wie Fig. VIII. Tab. II.; sind sie aber von gleicher Länge, so entstehet ein Rhombus, wie Fig. VII. Tab. II.“[9]

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag Rhomboid.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart, Band 3. Leipzig, 1798, Seite 986-987, Stichwort 4. Die Raute.

Quellen:

  1. Johann Gauppens, Gnomonica mechanica universalis, Oder: die sehr deutlich und leicht vorgelegte allgemeine Mechanische Sonnen-Uhr-Kunst, In welcher Denen Liebhabern dieser anmuthigen Wissenschafft, ein leichter Weg gezeiget wird, wie alle Arten der Sonnen-Uhren leicht zuverfertigen und nutzlich zu gebrauchen, nebst viel in Kupffer gebrachten Universal-Uhren, und in etlichen zur Gnonomie dienlichen Instrumenten. Augspurg, 1711, Seite 131.
  2. Benjamin Hederich: Der Jugend auf Schulen Mathematische Neben-Übungen in der Arithmetic und Geometrie. Und zwar insonderheit dort in der ARITHMETICA VULGARI, DECIMALI, NEPERIANA und LOGARITHMICA; hier aber In Aufreißung, Einschreibung, Umschreibung, Verwandlung, Ausmessung, Addition, Subtraction, Multiplication, Diuision und Copirung, Resp. Die Linien, Winckel, Figuren und Cörper, zu einem etwas mehrern Begriff solcher Wissenschaften aufgegeben, Und mit 32. Blatt Kupfer versehen. Wittenberg, 1729, Seite 193.
  3. Joh. Friedr. Penther: Praxis Geometriae, Worinnen nicht nur Alle bey dem Feld-Messen vorkommende Fälle, Mit Stäben, dem Astrolabio, der Boussole und der Mensul, in Ausmessung eintzeler Linien, Flächen und gantzer Revier, Welche Wenn deren etliche angräntzende zusammen genommen, eine Land-Karte ausmachen, Auf ebenen Boden und Gebürgen, Wie auch Die Abnehmung derer Höhen und Wasser-Fälle, Nebst Beygefügten practischen Hand-Griffen, deutlich erörtert, Sondern auch Eine gute Ausarbeitung der kleinesten Risse bis zum gröten mit ihren Neben-Zierathen, treulich communiciret werden. Zweyte Edition. Augspurg, 1738, Seite 22.
  4. Andreas Böhm: Gründliche Anleitung zur Meßkunst auf dem Felde, samt zweyen Anhängen von Wasserwägen und von der unterirdischen Meß- oder Markscheidekunst, zum Nutzen derer, denen an der Ausübung dieser Wissenschaften gelegen ist, hauptsächlich aber zum Gebrauche seiner Zuhörer aufgesetzt. Frankfurt und Leipzig, 1759, Seite 150.
  5. Abraham Gotthelf Kästner: Jacob Friedrich Malers weil. Hochfürstl. Markgräfl. Baden-Durchlachischen Kirchenraths und Rectors Geometrie und Markscheidekunst, durchgesehen, verbessert, vermehrt, und mit einer neuen Vorrede begleitet. Carlsruhe, 1767, Seite 121.
  6. Erster Unterricht in den Mathematischen Wissenschaften der Naturlehre, Natugeschichte und den Grundsätzen der Logik zum Gebrauche der kuhrtrierschen Gymnasien. Verlegt von J. K. Huber, Koblenz, 1776 und ebenso 1784, Seite 109.
  7. Friedrich Kries: Gründliche Anweisung zur Rechenkunst für Geübtere. Nebst einer kurzen Einleitung in die Geometrie. Vierte, sorgfältig verbesserte Auflage. Beckersche Buchhandlung, Gotha, 1835, Seite 251.
  8. H. von Cotta: Handbuch von Aufgaben und Formeln aus der technischen Geometrie und Stereometrie, sowie der enemem Trigonometrie, nach dem metrischen Maasse und Gewichte. Für höhere Schulen und zum Selbstunterrichte. Verlag von J. Bacmeister, Eisenach, Seite 49.
  9. Johann Conrad Gütle, Privatlehrers der Mathematik, Naturlehre und Mechanik, mechanische Geometrie oder die Anfangsgründe der Geometrie auf eine ganz neue mechanische Art auf besondern Tafeln und körperlichen Flächenfiguren vorgestellet, die sich herausnehmen, zerlegen und zur Erläuterung der wichtigsten Beweise auf andere Art zuammensezen lassen, wodurch man auch den Unerfahrensten alles deutlich machen kann. Besonders für Schulen und zum Privatunterrichte junger Leute eingerichtet. Eine besonders gedruckte Abhandlung aus den magischen Belustigungen des Verfassers. Nürnberg und Altdorf, 1797, Seite 84.

Deklinierte FormBearbeiten

Nebenformen:

Rhomboids

Worttrennung:

Rhom·bo·i·des

Aussprache:

IPA: [ʁɔmboˈiːdəs], [ʁɔmboˈʔiːdəs]
Hörbeispiele:   Rhomboides (Info)
Reime: -iːdəs

Grammatische Merkmale:

  • Genitiv Singular des Substantivs Rhomboid
Rhomboides ist eine flektierte Form von Rhomboid.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag Rhomboid.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.