Reservist (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Reservist die Reservisten
Genitiv des Reservisten der Reservisten
Dativ dem Reservisten den Reservisten
Akkusativ den Reservisten die Reservisten

Worttrennung:

Re·ser·vist, Plural: Re·ser·vis·ten

Aussprache:

IPA: [ʁezɛʁˈvɪst]
Hörbeispiele:   Reservist (Info)
Reime: -ɪst

Bedeutungen:

[1] Militär: ausgebildeter Soldat, der aus dem Militärdienst ausgeschieden ist, aber bei Bedarf jederzeit einberufen werden kann
[2] Sport: jemand, der jederzeit in einem sportlichen Wettkampf eingesetzt werden kann

Herkunft:

in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts von französisch réserviste → fr entlehnt[1]

Oberbegriffe:

[1] Soldat
[2] Sportler

Beispiele:

[1] „Bei der Mobilmachung strömten die Reservisten und Freiwilligen zu den Fahnen.“[2]
[1] „Das bedeutete, dass zunächst Reservisten sich in den Kasernen ihrer Stammeinheiten zu melden hatten.“[3]
[2] Die Reservisten dieser Mannschaft wären alle in anderen Vereinen Stammspieler.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Reservist
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Reservist
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalReservist
[1] The Free Dictionary „Reservist
[1, 2] Duden online „Reservist

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „reservieren“.
  2. Ortwin Reich: Fort Konstantin und Koblenzer Kartause. Fölbach, Koblenz 2015, ISBN 978-3-95638-406-6, Seite 101.
  3. Sven Felix Kellerhoff: Heimatfront. Der Untergang der heilen Welt - Deutschland im Ersten Weltkrieg. Quadriga, Köln 2014, ISBN 978-3-86995-064-8, Seite 67.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: servierst, verrisset, versierst