Rauchmelder (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Rauchmelder

die Rauchmelder

Genitiv des Rauchmelders

der Rauchmelder

Dativ dem Rauchmelder

den Rauchmeldern

Akkusativ den Rauchmelder

die Rauchmelder

 
[1] ein Rauchmelder zur Montage unter der Decke mit Batterie; Rauchwarnmelder

Worttrennung:

Rauch·mel·der, Plural: Rauch·mel·der

Aussprache:

IPA: [ˈʁaʊ̯xˌmɛldɐ]
Hörbeispiele:   Rauchmelder (Info)

Bedeutungen:

[1] Gerät, das Alarm schlägt, wenn es zu Rauchentwicklung kommt

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Rauch und Melder

Synonyme:

[1] Rauchwarnmelder

Gegenwörter:

[1] Wärmemelder

Oberbegriffe:

[1] Brandmelder

Unterbegriffe:

[1] Funkrauchmelder, Ionisationsrauchmelder, Linienrauchmelder

Beispiele:

[1] „Viele Landesbauordnungen fordern Rauchmelder – im offiziellen Sprachgebrauch Rauchwarnmelder – in Wohnungen – in der Regel in Schlaf- und Kinderzimmern sowie in Fluren, die als Fluchtweg dienen: Vorreiter sind Saarland, Rheinland-Pfalz, Hessen, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Neu ist die Pflicht in Bayern.“[1]
[1] „Den Rauchmelder in seinem Büro hatte er eigenhändig mit Isolierband abgedichtet.“[2]
[1] „In der Flugzeugtoilette scheint ein Passagier zu rauchen, jedenfalls schlägt der Rauchmelder an.“[3]

Wortbildungen:

Rauchmelderpflicht, Rauchmeldertest

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Rauchmelder
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rauchmelder
[1] canoonet „Rauchmelder
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRauchmelder
[1] The Free Dictionary „Rauchmelder
[1] Duden online „Rauchmelder

Quellen:

  1. Rauchmelder test 01/2013 www.test.de, abgerufen am 8. April 2014
  2. Rainer Heuser: Ein einmaliger Kontakt. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2019, ISBN 978-3-942303-83-5, Seite 28.
  3. Stefan aus dem Siepen: Der Flaneur. In: Cicero. Nummer 11, November 2019, ISSN 1613-4826, Seite 109.