Puddingbecher

Puddingbecher (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Puddingbecher die Puddingbecher
Genitiv des Puddingbechers der Puddingbecher
Dativ dem Puddingbecher den Puddingbechern
Akkusativ den Puddingbecher die Puddingbecher

Worttrennung:

Pud·ding·be·cher, Plural: Pud·ding·be·cher

Aussprache:

IPA: [ˈpʊdɪŋˌbɛçɐ]
Hörbeispiele:   Puddingbecher (Info)

Bedeutungen:

[1] rundlicher, oben offener Behälter, in den eine weiche, süße Milchspeise eingefüllt wird oder wurde

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Pudding und Becher

Oberbegriffe:

[1] Becher

Beispiele:

[1] „Ein Mal, für einen kurzen Moment kann ich etwas von dem Landliebe-Grießpudding sehen: in dem Augenblick, in dem die cremefarbene, dickliche Flüssigkeit in den Puddingbecher fließt.“[1]
[1] „In einigen Puddingbechern stecken so viele Kalorien wie in einer kleinen Mahlzeit.“[2]
[1] „Die Lust auf Süßes hat einen Igel in Saarbrücken in einen Schlamassel gebracht: Sein Kopf steckte so tief in einem leeren Puddingbecher, dass er ihn nicht mehr allein herausbekam und samt der ungewöhnlichen Kopfbedeckung nachts über die Straße lief.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Puddingbecher
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Puddingbecher
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPuddingbecher

Quellen:

  1. (Hamburger) Abendblatt-Blog: Grießpudding für den Alltag. 10. Juli 2013, abgerufen am 8. September 2015.
  2. Öko-Test: Schokoladenpudding. 1. Oktober 2009, abgerufen am 8. September 2015.
  3. Rheinische Post: Polizei muss Igel aus Puddingbecher befreien. 15. April 2014, abgerufen am 8. September 2015.