Prahm (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ der Prahm die Prahme die Prähme
Genitiv des Prahmes
des Prahms
der Prahme der Prähme
Dativ dem Prahm den Prahmen den Prähmen
Akkusativ den Prahm die Prahme die Prähme
 
[1] Prahm auf Slip

Worttrennung:

Prahm, Plural 1: Prah·me, Plural 2: Präh·me

Aussprache:

IPA: [pʁaːm]
Hörbeispiele:   Prahm (Info)
Reime: -aːm

Bedeutungen:

[1] flaches pontonartiges Arbeitsboot zum Transport von Schüttgut oder sperrigen Lasten ohne Eigenantrieb

Herkunft:

im 14. Jahrhundert entlehnt von mittelniederdeutsch prām, das auf tschechisch pram → cs „Fahrzeug, Schiff“ zurückgeht[1]

Oberbegriffe:

[1] Wasserfahrzeug

Unterbegriffe:

[1] Schubprahm, Lastprahm

Beispiele:

[1] Der Prahm wurde mit einem Bagger beladen und zur Baustelle geschleppt.
[1] „Sie waren an einen über die Ufer getretenen Fluss gelangt, der mit Hilfe eines Prahms überschritten werden musste.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Prahm
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Prahm
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Prahm
[*] The Free Dictionary „Prahm
[1] Duden online „Prahm
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPrahm

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Prahm“, Seite 717.
  2. Leo N. Tolstoi: Krieg und Frieden. Roman. Paul List Verlag, München 1953 (übersetzt von Werner Bergengruen), Seite 500. Russische Urfassung 1867.