Pflichtmandat

Pflichtmandat (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Pflichtmandat die Pflichtmandate
Genitiv des Pflichtmandates
des Pflichtmandats
der Pflichtmandate
Dativ dem Pflichtmandat
dem Pflichtmandate
den Pflichtmandaten
Akkusativ das Pflichtmandat die Pflichtmandate

Worttrennung:

Pflicht·man·dat, Plural: Pflicht·man·da·te

Aussprache:

IPA: [ˈp͡flɪçtmanˌdaːt]
Hörbeispiele:   Pflichtmandat (Info)

Bedeutungen:

[1] Rechtssprache: vom Gericht an einen Pflichtverteidiger vergebenes Mandat

Herkunft:

Determinativkompositum aus Pflicht und Mandat

Oberbegriffe:

[1] Mandat

Beispiele:

[1] „Würde er das Pflichtmandat ablehnen, müsste er das begründen - und da Mollath ihm noch zu vertrauen scheint, könnte das schwierig werden.“[1]
[1] „Üblicherweise fragt das Gericht vor der Bestellung an, ob man bereit und zeitlich imstande sei, das Pflichtmandat zu übernehmen.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pflichtmandat

Quellen:

  1. Ingrid Fuchs: Angeklagter will Ankläger sein. In: sueddeutsche.de. 23. Juli 2014, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 9. Januar 2015).
  2. Steffen Stern: Verteidigung in Mord- und Totschlagsverfahren. 3. Auflage. C. F. Müller, 2013, ISBN 3811436589