Pfefferkuchen

Pfefferkuchen (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Pfefferkuchen die Pfefferkuchen
Genitiv des Pfefferkuchens der Pfefferkuchen
Dativ dem Pfefferkuchen den Pfefferkuchen
Akkusativ den Pfefferkuchen die Pfefferkuchen
 
[1] Pfefferkuchen

Worttrennung:

Pfef·fer·ku·chen, Plural: Pfef·fer·ku·chen

Aussprache:

IPA: [ˈp͡fɛfɐˌkuːxn̩]
Hörbeispiele:   Pfefferkuchen (Info)

Bedeutungen:

[1] Gastronomie: Gebäck, das mit exotischen Gewürzen verfeinert vor allem in der Adventszeit gebacken wird

Herkunft:

frühneuhochdeutsch pfefferkuoche, belegt seit dem 15. Jahrhundert[1]
Determinativkompositum aus den Substantiven Pfeffer und Kuchen

Sinnverwandte Wörter:

[1] Lebkuchen, Printe

Oberbegriffe:

[1] Gebäck

Beispiele:

[1] Ich esse Pfefferkuchen sehr gerne.
[1] Das besondere an diesen Pfefferkuchen sind das Hirschhornsalz und das Pfefferkuchengewürz.
[1] „Düfte von Pfefferkuchen ziehen durchs Haus.“[2]

Wortbildungen:

Pfefferkuchengewürz, Pfefferkuchenhaus

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Pfefferkuchen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pfefferkuchen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Pfefferkuchen
[1] The Free Dictionary „Pfefferkuchen
[*] Duden online „Pfefferkuchen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPfefferkuchen

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pfefferkuchen
  2. Christian Graf von Krockow: Die Stunde der Frauen. Bericht aus Pommern 1944 bis 1947. Nach einer Erzählung von Libussa Fritz-Krockow. 11. Auflage. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/München 2000, ISBN 3-421-06396-6, Seite 37. Erstauflage 1988.