Patristik (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Patristik
Genitiv der Patristik
Dativ der Patristik
Akkusativ die Patristik

Worttrennung:

Pa·tris·tik, kein Plural

Aussprache:

IPA: [paˈtʁɪstɪk]
Hörbeispiele:   Patristik (Info)
Reime: -ɪstɪk

Bedeutungen:

[1] Theologie: Wissenschaft, die sich mit der Zeit der Kirchenväter und mit der Epoche der Alten Kirche beschäftigt

Herkunft:

Ableitung des Substantivs vom Stamm des Adjektivs patristisch durch das Derivatem (Ableitungsmorphem) -ik; von lateinisch pater → laVater[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Patrologie

Beispiele:

[1] Kennzeichnend für die Patristik ist die Ausbildung von verschiedenen christlichen Denk- und Glaubensrichtungen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Lehrstuhl für Patristik, Studien zur Patristik

Wortbildungen:

Patristiker, Patristikerin

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Patristik
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPatristik

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7 „Patristik“, Seite 1264