Null-Allomorph

Null-Allomorph (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Null-Allomorph

die Null-Allomorphe

Genitiv des Null-Allomorphs

der Null-Allomorphe

Dativ dem Null-Allomorph

den Null-Allomorphen

Akkusativ das Null-Allomorph

die Null-Allomorphe

Alternative Schreibweisen:

Nullallomorph

Worttrennung:

Null-Al·lo·morph, Plural: Null-Al·lo·mor·phe

Aussprache:

IPA: [ˈnʊlʔaloˌmɔʁf]
Hörbeispiele:   Null-Allomorph (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik: schriftlich oder lautlich nicht realisierte Variante (Allomorph) eines Morphems

Beispiele:

[1] „Ein solches N u l l -Allomorph liegt beispielsweise im deutschen Imperativ Singular vor: An der Stelle des Verbsyntagmas, wo sonst die Modus- oder Person/Numerus-Information eingebracht ist, ist eine Lücke: geh-Ø.“[1]
[1] „Die Allomorphe werden auch in phonologisch primär und sekundär determinierte, in morphologisch determinierte Allomorphe, Null-Allomorphe und diskontinuierliche Allomorphe (…) differenziert (…).“[2]

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag Nullallomorph.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

Quellen:

  1. Peter Chr. Kern, Herta Zutt: Geschichte des deutschen Flexionssystems. Niemeyer, Tübingen 1977, ISBN 3-484-25026-7, Seite 6. Abkürzungen aufgelöst. Kursiv gedruckt: geh-Ø.
  2. Theodor Lewandowski: Linguistisches Wörterbuch. 4., neu bearbeitete Auflage Quelle & Meyer, Heidelberg 1985, Stichwort: „Allomorph“. ISBN 3-494-02050-7. Abkürzungen aufgelöst.