Nachtschießen

Nachtschießen (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Nachtschießen

die Nachtschießen

Genitiv des Nachtschießens

der Nachtschießen

Dativ dem Nachtschießen

den Nachtschießen

Akkusativ das Nachtschießen

die Nachtschießen

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: Nachtschiessen

Worttrennung:

Nacht·schie·ßen, Plural: Nacht·schie·ßen

Aussprache:

IPA: [ˈnaxtˌʃiːsn̩]
Hörbeispiele:   Nachtschießen (Info)

Bedeutungen:

[1] Schießtraining, das im Dunkeln durchgeführt wird

Herkunft:

Determinativkompositum aus Nacht und Schießen

Oberbegriffe:

[1] Schießen

Beispiele:

[1] „Die größte Herausforderung war das scharfe Nachtschießen mit der großen Panzerartillerie-Haubitze.“[1]
[1] „Der Soldat sei bei einem Nachtschießen am Mittwochabend gegen 19 Uhr von einem Geschoss tödlich verletzt worden, sagte ein Sprecher des Wehrbereichs IV am Donnerstag in München.“[2]
[1] „Schießzeiten wurden wie folgt festgelegt: Montag bis Donnerstag von 6 bis 22 Uhr. Für das Nachtschießen im Sommer Dienstag bis Donnerstag 22 bis 2 Uhr und im Winter von 18 bis 22 Uhr.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Nachtschießen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalNachtschießen

Quellen:

  1. 40 Jahre Zivildienst: Haben Sie eigentlich gedient, Herr Merz?. In: Spiegel Online. 5. April 2001, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 3. Februar 2017).
  2. Soldat beim Nachtschießen getötet. In: FOCUS Online. 16. November 2006, ISSN 0943-7576 (URL, abgerufen am 3. Februar 2017).
  3. Schießzeiten Auch in der Nacht darf geballert werden. In: Mitteldeutsche Zeitung. 15. März 2011, abgerufen am 3. Februar 2017.