Muschik (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Muschik

die Muschiks

Genitiv des Muschiks

der Muschiks

Dativ dem Muschik

den Muschiks

Akkusativ den Muschik

die Muschiks

 
[1] Muschik

Worttrennung:

Mu·schik, Plural: Mu·schiks

Aussprache:

IPA: [ˈmʊʃɪk], [mʊˈʃɪk]
Hörbeispiele:   Muschik (Info)

Bedeutungen:

[1] ein einfacher russischer Bauer im zaristischen Russland
[2] salopp: ein russischer Mann oder Alter (bei der Anrede)
[3] scherzhaft: ein russischer Soldat
[4] Jargon: ein Häftling im Hochsicherheitstrakt eines russischen Gefängnisses

Herkunft:

Entlehnung von russisch: мужик (mužík) → ruBauer“, dieses wiederum Verkleinerungsform von муж () → ruMann[1]

Beispiele:

[1] „Während der Jahre der Revolution, 1905-07, betrachtete Lenin es als wichtig, vom russischen Muschik zu lernen.“ (Tony Cliff, „Lenin 1“, 11. Der Muschik im Aufstand)
[3] „Und wie anders sollte ein russischer Muschik, der auf dem Vormarsch gesehen hatte, den Aufruf Schukows verstehen?“[2]

Wortbildungen:

Muschkote

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Muschik
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Muschik
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Muschik
[1] Duden online „Muschik
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMuschik

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 910.
  2. Theo Sommer: 1945. Die Biographie eines Jahres. Rowohlt, Reinbek 2005, ISBN 3-498-06382-0, Seite 42.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Musik