Mittelgang (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Mittelgang

die Mittelgänge

Genitiv des Mittelganges
des Mittelgangs

der Mittelgänge

Dativ dem Mittelgang
dem Mittelgange

den Mittelgängen

Akkusativ den Mittelgang

die Mittelgänge

Worttrennung:

Mit·tel·gang, Plural: Mit·tel·gän·ge

Aussprache:

IPA: [ˈmɪtl̩ˌɡaŋ]
Hörbeispiele:   Mittelgang (Info)

Bedeutungen:

[1] zentraler Gang in einem Raum/Gebäude

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem gebundenen Lexem mittel- und Gang

Gegenwörter:

[1] Seitengang

Oberbegriffe:

[1] Gang

Beispiele:

[1] „Kalübbe geht durch den Mittelgang der Gaststube zur Tonbank hin.“[1]
[1] „Sie schritten durch den Mittelgang und begaben sich auf die Empore.“[2]
[1] „Im Grunde fand er es albern, daß er jede Woche von neuem unter den erwartungsvollen Blicken der Studenten den Mittelgang des Hörsaals hinunterging.“[3]
[1] „Da das Fenster im Dach des Wagens offen war, konnte man im Mittelgang des Fahrzeuges aufrecht stehen; ein kleines Schiebefenster ließ sich zum Fahrersitz hin öffnen.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Mittelgang
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMittelgang
[1] The Free Dictionary „Mittelgang
[1] Duden online „Mittelgang

Quellen:

  1. Hans Fallada: Bauern, Bonzen und Bomben. Roman. Aufbau, Berlin 2011, ISBN 978-3-7466-2793-9, Seite 28. Erstveröffentlichung 1931.
  2. Philip J. Davis: Pembrokes Katze. Die wundersame Geschichte über eine philosophierende Katze, ein altes mathematisches Problem und die Liebe. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/Main 1991, ISBN 3-596-10646-X, Seite 94. Englisches Original 1988.
  3. Pascal Mercier: Perlmanns Schweigen. Roman. btb Verlag, München 1997, ISBN 978-3-442-72135-1, Seite 20.
  4. Christopher Morley: Eine Buchhandlung auf Reisen. Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2016, ISBN 978-3-455-65139-3, Seite 27. Englisches Original 1917.