Mischfrankatur

Mischfrankatur (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Mischfrankatur die Mischfrankaturen
Genitiv der Mischfrankatur der Mischfrankaturen
Dativ der Mischfrankatur den Mischfrankaturen
Akkusativ die Mischfrankatur die Mischfrankaturen

Worttrennung:

Misch·fran·ka·tur, Plural: Misch·fran·ka·tu·ren

Aussprache:

IPA: [ˈmɪʃfʁaŋkaˌtuːɐ̯]
Hörbeispiele:   Mischfrankatur (Info)

Bedeutungen:

[1] Frankatur, bestehend aus Postwertzeichen unterschiedlichen Werts oder unterschiedlicher Herkunft

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs mischen und Frankatur

Oberbegriffe:

[1] Frankatur

Beispiele:

[1] „Zur Deckung des Luftpostzuschlags wurden meistens schweizerische Flugpostmarken in Mischfrankatur mit liechtensteinischen Marken verwendet.“[1]
[1] „Als bedeutendste Stücke aus der gemeinsamen Klassik-Zeit gelten die Mischfrankaturen von Erstausgaben der USA und Kanadas; nur 14 sollen registriert worden sein.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Mischfrankatur
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Mischfrankatur
[1] Wolfram Grallert, Waldemar Gruschke: Lexikon der Philatelie. 5., bearbeitete und ergänzte Auflage. Transpress VEB Verlag für Verkehrswesen, Berlin 1971, Stichwort Mischfrankatur.

Quellen:

  1. Deutsche Post (Herausgeber): Brieftauben, Ballone, Blechkanister. Postbeförderung zwischen Innovation und Kuriosität. ohne Verlagsangabe, ohne Ortsangabe 2013, Seite 63.
  2. Michael Burzan: Von Kolonien zum Staatenbund: 150 Jahre Dominion Kanada. In: philatelie. Nummer 481, Juli 2017, Seite 42-45, Zitat Seite 44.