Lieblingsthema

Lieblingsthema (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ das Lieblingsthema die Lieblingsthemen die Lieblingsthemata
Genitiv des Lieblingsthemas der Lieblingsthemen der Lieblingsthemata
Dativ dem Lieblingsthema den Lieblingsthemen den Lieblingsthemata
Akkusativ das Lieblingsthema die Lieblingsthemen die Lieblingsthemata

Worttrennung:

Lieb·lings·the·ma, Plural 1: Lieb·lings·the·men, Plural 2: Lieb·lings·the·ma·ta

Aussprache:

IPA: [ˈliːplɪŋsˌteːma]
Hörbeispiele:   Lieblingsthema (Info)

Bedeutungen:

[1] Thema, über das sich jemand besonders gern/oft auslässt

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem gebundenen Lexem Lieblings- und dem Substantiv Thema

Oberbegriffe:

[1] Thema

Beispiele:

[1] „Angela ließ sich in höchsten Tönen über gute Schulen und billigen Wein aus, bevor sie zu ihrem Lieblingsthema kam.“[1]
[1] „Auf das Lieblingsthema des Vaters, geringschätzige Witzeleien über die Militärs der Gegenwart und besonders über Bonaparte, ging er nicht ein.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Lieblingsthema
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lieblingsthema
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Lieblingsthema
[1] Duden online „Lieblingsthema
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLieblingsthema

Quellen:

  1. Lois Pryce: Mit 80 Schutzengeln durch Afrika. Die verrückteste, halsbrecherischste, schrecklich-schönste Reise meines Lebens. DuMont Reiseverlag, Ostfildern 2018 (übersetzt von Anja Fülle, Jérôme Mermod), ISBN 978-3-7701-6687-9, Seite 20. Englisches Original 2009.
  2. Leo N. Tolstoi: Krieg und Frieden. Roman. Paul List Verlag, München 1953 (übersetzt von Werner Bergengruen), Seite 125. Russische Urfassung 1867.