Leiharbeiter (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Leiharbeiter

die Leiharbeiter

Genitiv des Leiharbeiters

der Leiharbeiter

Dativ dem Leiharbeiter

den Leiharbeitern

Akkusativ den Leiharbeiter

die Leiharbeiter

Worttrennung:

Leih·ar·bei·ter, Plural: Leih·ar·bei·ter

Aussprache:

IPA: [ˈlaɪ̯ʔaʁˌbaɪ̯tɐ]
Hörbeispiele:   Leiharbeiter (Info),   Leiharbeiter (Österreich) (Info)

Bedeutungen:

[1] Arbeitnehmer, der von einem Vermittlungsunternehmen gegen einen Bonus, den der Arbeitnehmer durch Lohnverzicht leistet, verliehen wird

Weibliche Wortformen:

[1] Leiharbeiterin

Oberbegriffe:

[1] Arbeiter

Beispiele:

[1] „Für die rund 900 000 Leiharbeiter in Deutschland gilt erstmals ein verbindlicher Mindestlohn.“[1]
[1] Vor der Reform [durch die Hartz-Gesetze] hatten wir ungefähr 300.000 Leiharbeiter in Deutschland, und jetzt haben wir eine Million. Das ist gewiss auf die Reform zurückzuführen.[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „Leiharbeiter
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Leiharbeiter
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLeiharbeiter
[1] The Free Dictionary „Leiharbeiter

Quellen:

  1. Durchbruch bei Mindestlohn für Leiharbeiter. In: Welt Online. 21. Dezember 2011, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 25. Dezember 2011).
  2. Caspar Dohmen: Agenda 2010 - Was die Hartz-Reformen gebracht haben. Deutschlandradio KdöR, Raderberggürtel 40, 50968 Köln, 1. Mai 2017, abgerufen am 1. Mai 2017 (Sendung: Hintergrund).