Lebenshaltungskosten

Lebenshaltungskosten (Deutsch)Bearbeiten

SubstantivBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ

die Lebenshaltungskosten

Genitiv

der Lebenshaltungskosten

Dativ

den Lebenshaltungskosten

Akkusativ

die Lebenshaltungskosten

Worttrennung:

kein Singular, Plural: Le·bens·hal·tungs·kos·ten

Aussprache:

IPA: [ˈleːbn̩shaltʊŋsˌkɔstn̩]
Hörbeispiele:   Lebenshaltungskosten (Info),   Lebenshaltungskosten (Österreich) (Info)

Bedeutungen:

[1] finanzielle Ausgaben oder Aufwendungen, die man aufbringt, um sein Leben zu führen

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Lebenshaltung und Kosten sowie dem Fugenelement -s

Gegenwörter:

[1] Mietkosten, Reisekosten, Spesenkosten, Umzugskosten

Oberbegriffe:

[1] Kosten

Beispiele:

[1] Die Lebenshaltungskosten steigen oft schneller als die Einkommen.
[1] „In vielen Branchen, etwa dem Braugewerbe, der Buchproduktion, dem Bauwesen und der Holzverarbeitung, galten dieselben Tariflöhne wie vor dem Krieg, die, anders als im September und Oktober 1914, auch gezahlt wurden, aber natürlich viel zu niedrig waren für die gestiegenen Lebenshaltungskosten.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Lebenshaltungskosten
[1] Duden online „Lebenshaltungskosten
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lebenshaltungskosten
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLebenshaltungskosten

Quellen:

  1. Sven Felix Kellerhoff: Heimatfront. Der Untergang der heilen Welt - Deutschland im Ersten Weltkrieg. Quadriga, Köln 2014, ISBN 978-3-86995-064-8, Seite 178.