Kranzniederlegung

Kranzniederlegung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Kranzniederlegung

die Kranzniederlegungen

Genitiv der Kranzniederlegung

der Kranzniederlegungen

Dativ der Kranzniederlegung

den Kranzniederlegungen

Akkusativ die Kranzniederlegung

die Kranzniederlegungen

 
[1] Kranzniederlegung zur Erinnerung an die Ausrufung der Republik 1918 in Wien

Worttrennung:

Kranz·nie·der·le·gung, Plural: Kranz·nie·der·le·gun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈkʁant͡sˌniːdɐleːɡʊŋ]
Hörbeispiele:   Kranzniederlegung (Info)

Bedeutungen:

[1] Akt, bei dem zum Gedenken an jemanden oder etwas ein Kranz niedergelegt wird

Herkunft:

Determinativkompositum aus Kranz und Niederlegung

Oberbegriffe:

[1] Niederlegung

Beispiele:

[1] „Jedes Jahr nach Friedrichsruh zu pilgern und Bismarck durch Kranzniederlegungen zu ehren galt den Alldeutschen als »heilige Pflicht«.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Artikel „Kranzniederlegung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kranzniederlegung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKranzniederlegung
[1] The Free Dictionary „Kranzniederlegung
[1] Duden online „Kranzniederlegung
[1] wissen.de – Wörterbuch „Kranzniederlegung
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Kranzniederlegung

Quellen:

  1. Volker Ullrich: Grollend geliebt. In: Zeit Geschichte. Epochen. Menschen. Ideen. Nummer 4/2014, Seite 21