Komorerin (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Komorerin die Komorerinnen
Genitiv der Komorerin der Komorerinnen
Dativ der Komorerin den Komorerinnen
Akkusativ die Komorerin die Komorerinnen

Worttrennung:

Ko·mo·re·rin, Plural: Ko·mo·re·rin·nen

Aussprache:

IPA: [koˈmoːʁəʁɪn]
Hörbeispiele:   Komorerin (Info)
Reime: -oːʁəʁɪn

Bedeutungen:

[1] Staatsbürgerin der Komoren

Herkunft:

von dem Substantiv Komorer mit dem Derivatem -in

Männliche Wortformen:

Komorer

Beispiele:

[1] „Im Bus Nr. 38, der etliche Problem-Cités durchkreuzt, rauscht die Ethnogenese des ganzen Mittelmeerraums an mir vorbei. Marseiller italienischer oder spanischer Herkunft, viele Algerier, Tunesier, Juden. Dazu Armenier mit auffälligen Nationalsymbolen und ostafrikanische Komorerinnen, die nach Süßem riechen, wie nach türkischem Honig, nach Zimt.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKomorerin

Quellen:

  1. Martin Leidenfrost: Expedition Europa. Fünfzig exzessive Selbstversuche. Picus Verlag, Wien 2016. ISBN 978-3711753069. (E-Book bei Google Books)