Kochapfel (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Kochapfel

die Kochäpfel

Genitiv des Kochapfels

der Kochäpfel

Dativ dem Kochapfel

den Kochäpfeln

Akkusativ den Kochapfel

die Kochäpfel

Worttrennung:

Koch·ap·fel, Plural: Koch·äp·fel

Aussprache:

IPA: [ˈkɔxˌʔap͡fl̩]
Hörbeispiele:   Kochapfel (Info)

Bedeutungen:

[1] Apfelsorte, die sich weniger zum direkten Verzehr eignet, sondern besonders zum Kochen, Dünsten oder Ähnliches verwendet wird

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs kochen und dem Substantiv Apfel

Gegenwörter:

[1] Tafelapfel

Oberbegriffe:

[1] Kulturapfel, Apfel

Beispiele:

[1] Aus den Kochäpfeln in unserem Garten machen wir immer leckeres Apfelkompott.
[1] „Anfang des 19. Jahrhunderts zog der Brauer im Ruhestand Richard Cox aus Bermondsey nach Colnbrook und erwarb dort zwei Acre (etwa 8000 m²) Land mit Obstgärten in den Lawns. Auf diesem Land züchtete er verschiedene Äpfel. Dabei entstanden unter anderem der Kochapfel Cox Pomona und die Apfelsorte Cox Orange.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Kochapfel
[1] Renate Wahrig-Burfeind (Herausgeber): Wahrig, Deutsches Wörterbuch. 9. Auflage. Wissen-Media-Verlag, Gütersloh/München 2011, ISBN 978-3-577-07595-4 „Kochapfel“, Seite 853.
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKochapfel
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Kochapfel

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Colnbrook“ (Stabilversion)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Apfelkoch