Kletterrebe (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Kletterrebe

die Kletterreben

Genitiv der Kletterrebe

der Kletterreben

Dativ der Kletterrebe

den Kletterreben

Akkusativ die Kletterrebe

die Kletterreben

 
[2] Kletterrebe (Gymnema sylvestre)

Worttrennung:

Klet·ter·re·be, Plural: Klet·ter·re·ben

Aussprache:

IPA: [ˈklɛtɐʁeːbə]
Hörbeispiele:   Kletterrebe (Info)

Bedeutungen:

[1] Botanik: Eine unbeschnittene Weinrebe, die sich an einer Wand oder an einem Gestell flächenmäßig ausbreitet
[2] Botanik: Eine Blattpflanze aus dem südindischen Urwald

Herkunft:

Kompositum aus dem Stamm des Verbs klettern und dem Substantiv Rebe

Synonyme:

[2] wissenschaftlich: Gymnema sylvestre

Oberbegriffe:

[1, 2] Kletterpflanze

Beispiele:

[1]
[2] Für die Kletterrebe (Gymnema sylvestre) ist eine blutzuckersenkende Wirkung durch Betazellstimulation beschrieben.[1]
[2] Die Kletterrebe ist über 2000 Jahre alt und kommt ursprünglich aus Indien. Sie gilt als der stärkste natürliche Zuckersenker und regt die Insulinproduktion an. Wenn man ihre Blätter kaut verliert man die Lust auf was Süßes![2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Kletterrebe
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Kletterrebe
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kletterrebe
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKletterrebe

Quellen:

  1. Internet-Beleg
  2. Internet-Beleg