Kirow (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, n, ToponymBearbeiten

Singular Plural
Nominativ (das) Kirow
Genitiv (des Kirow)
(des Kirows)

Kirows
Dativ (dem) Kirow
Akkusativ (das) Kirow
 
[1] Flagge Kirows

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Kirow“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Ki·row, kein Plural

Aussprache:

IPA: [], russisch: [ˈkirɐf][1]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] am Fluss Wjatka gelegene Stadt im westlichen Russland

Synonyme:

[1] Chlynow (Name bis 1780/1781), Wjatka (Name bis 1934)

Oberbegriffe:

[1] Stadt

Beispiele:

[1] „Das zentralrussische Kirow, eine Provinzstadt mit rund 500.000 Einwohnern, ist der Geburtsort des Eiskletterns in Russland.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Kirow
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKirow
[(1)] wissen.de – Lexikon „Kirow
[1] wissen.de – Lexikon „Wjatka
[1] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Wjatka“ (Wörterbuchnetz), „Wjatka“ (Zeno.org)
[(1)] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Chlynow“ (Wörterbuchnetz), „Chlynow“ (Zeno.org)

Quellen:

  1. Stefan Kleiner, Ralf Knöbl und Dudenredaktion: Duden Aussprachewörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 7., komplett überarbeitete und aktualisierte Auflage. Band 6, Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-04067-4, DNB 1070833770, Seite 508, Stichwort „Kirow“.
  2. Gesine Dornblüth: „Das Eis ist unvorhersehbar“. In: Deutschlandradio. 21. Februar 2016 (URL, abgerufen am 11. Juni 2019).