Kinokarte (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Kinokarte die Kinokarten
Genitiv der Kinokarte der Kinokarten
Dativ der Kinokarte den Kinokarten
Akkusativ die Kinokarte die Kinokarten
 
[1] Kinokarte

Worttrennung:

Ki·no·kar·te, Plural: Ki·no·kar·ten

Aussprache:

IPA: [ˈkiːnoˌkaʁtə]
Hörbeispiele:   Kinokarte (Info)

Bedeutungen:

[1] Eintrittskarte, die zum Besuch einer Filmvorführung in einem Kino berechtigt

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Kino und Karte

Oberbegriffe:

[1] Eintrittskarte

Beispiele:

[1] Kinokarten werden leider auch immer teurer.
[1] „Ich war stets ein versierter Verliervirtuose gewesen und konnte Kinokarten auf dem Weg vom Kassenhäuschen zum Kartenabreißer in Luft auflösen.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Kinokarte“, Seite 617.
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Kinokarte
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kinokarte
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Kinokarte
[*] The Free Dictionary „Kinokarte
[1] Duden online „Kinokarte
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKinokarte

Quellen:

  1. Joachim Meyerhoff: Hamster im hinteren Stromgebiet. Alle Tote fliegen hoch. Teil 5. Roman. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2020, ISBN 978-3-462-00024-5, Seite 265.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Akkretion