Hauruck (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Hauruck
Genitiv des Haurucks
Dativ dem Hauruck
Akkusativ das Hauruck

Worttrennung:

Hau·ruck, kein Plural

Aussprache:

IPA: [haʊ̯ˈʁʊk]
Hörbeispiele:   Hauruck (Info)
Reime: -ʊk

Bedeutungen:

[1] der Ausruf

Herkunft:

Substantivierung der Interjektion hau ruck

Beispiele:

[1] „Also zogen wir aus, sie [die Gesellschaft] voranzubewegen, nicht in der euphorischen Illusion, sie mit einem Hauruck ins Endziel zu reißen, wohl aber in der Überzeugung, auf dem Wege und auf ihm gebraucht, gewollt, erwünscht zu sein mit unserm kritischen Engagement.“[1]
[1] „Der Weg kann lang werden, aber Bernhard hat sich noch nie als ein Mann des schnellen Haurucks und der einsamen Entscheidungen gezeigt.“[2]

Wortbildungen:

[1] Hauruck-Aktion, Hauruckfußball, Hauruckverfahren

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „Hauruck
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHauruck

Quellen:

  1. Christa Wolf; Klaus Sauer (Herausgeber): Materialienbuch. Luchterhand, Darmstadt 1985, ISBN 978-3472612650, Seite 26
  2. Jan Bielicki: Der Unermüdliche. Bernhard will CSU-Bezirkschef bleiben. In: sueddeutsche.de. 17. Mai 2010, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 30. September 2013).