Großoffensive (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Großoffensive

die Großoffensiven

Genitiv der Großoffensive

der Großoffensiven

Dativ der Großoffensive

den Großoffensiven

Akkusativ die Großoffensive

die Großoffensiven

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: Grossoffensive

Worttrennung:

Groß·of·fen·si·ve, Plural: Groß·of·fen·si·ven

Aussprache:

IPA: [ˈɡʁoːsʔɔfɛnˌziːvə]
Hörbeispiele:   Großoffensive (Info)

Bedeutungen:

[1] Militär: Angriff mit sehr starken militärischen Mitteln

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Adjektiv groß und dem Substantiv Offensive

Oberbegriffe:

[1] Offensive

Beispiele:

[1] „Ungewöhnlich früh im Jahr, für Mitte Februar 1916, war die erste deutsche Großoffensive geplant, bei der Festungsstadt Verdun in Lothringen.“[1]
[1] „Im Herbst 1919 startete die Weiße Armee eine Großoffensive auf Moskau, die aber unter anderem wegen Meinungsverschiedenheiten zwischen den Generälen scheiterte.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Großoffensive
[*] canoonet „Großoffensive
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGroßoffensive
[1] The Free Dictionary „Großoffensive
[1] Duden online „Großoffensive

Quellen:

  1. Sven Felix Kellerhoff: Heimatfront. Der Untergang der heilen Welt - Deutschland im Ersten Weltkrieg. Quadriga, Köln 2014, ISBN 978-3-86995-064-8, Seite 202.
  2. Björn Berge: Atlas der verschwundenen Länder. Weltgeschichte in 50 Briefmarken. dtv, München 2018 (übersetzt von Günter Frauenlob, Frank Zuber), ISBN 978-3-423-28160-7, Seite 135. Norwegisches Original 2016.