Gesamtbild (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Gesamtbild

die Gesamtbilder

Genitiv des Gesamtbildes
des Gesamtbilds

der Gesamtbilder

Dativ dem Gesamtbild
dem Gesamtbilde

den Gesamtbildern

Akkusativ das Gesamtbild

die Gesamtbilder

Worttrennung:

Ge·samt·bild, Plural: Ge·samt·bil·der

Aussprache:

IPA: [ɡəˈzamtˌbɪlt]
Hörbeispiele:   Gesamtbild (Info)

Bedeutungen:

[1] ein Bild als Ganzes, mit allen seinen Teilen
[2] Eindruck, den man von jemandem/etwas insgesamt hat

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus gesamt und Bild

Synonyme:

[2] Gesamteindruck, Vorstellung

Oberbegriffe:

[1] Bild
[2] Eindruck

Beispiele:

[1] „Aus den Einzelbildern werden dann computergesteuert dreidimensionale Gesamtbilder und vor allem Filme zusammengesetzt.“[1]
[2] „Ob das Parfum schlussendlich frisch, blumig, schwer oder fruchtig duftet, tut nichts zur Sache, wenn es nur zu einem perfekten Gesamtbild führt.“[2]
[2] Die Informationen aus verschiedenen Quellen ergaben ein unerwartet klares Gesamtbild der Ereignisse.
[2] „Dennoch ergab alles ein schönes Gesamtbild, und von der Stadt strahlte Wärme aus, die das unzuverlässige Wetter wieder aufwog.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gesamtbild
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGesamtbild
[1] Duden online „Gesamtbild

Quellen:

  1. Universität Frankfurt: Physikalische Biologie und moderne Lichtmikroskopie. Zugriff 25.10.13.
  2. Helge Jepsen: Frauenspielzeug. Eine beinahe vollständige Sammlung lebensnotwendiger Dinge. Hoffmann und Campe, Hamburg 2010, ISBN 978-3-455-38079-8, Seite 69.
  3. Huldar Breiðfjörð: Schafe im Schnee. Ein Färöer-Roman. Aufbau, Berlin 2013, ISBN 978-3-351-03534-1, Seite 23. Isländisches Original 2009.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: baldigstem