Fußballjargon (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Fußballjargon

die Fußballjargons

Genitiv des Fußballjargons

der Fußballjargons

Dativ dem Fußballjargon

den Fußballjargons

Akkusativ den Fußballjargon

die Fußballjargons

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: Fussballjargon

Worttrennung:

Fuß·ball·jar·gon, Plural: Fuß·ball·jar·gons

Aussprache:

IPA: [ˈfuːsbalʒaʁˌɡɔŋ], [ˈfuːsbalʒaʁˌɡɔ̃ː]
Hörbeispiele:   Fußballjargon (Info)

Bedeutungen:

[1] Sondersprache mit speziellem Wortschatz, die in Äußerungen über Themen aus dem Bereich des Fußballs benutzt wird

Oberbegriffe:

[1] Sportjargon, Jargon

Beispiele:

[1] „Mitunter sind Heinrichs zeitgeschichtliche Wertungen etwas unklar, zumal dann, wenn er allzu ballverliebt dem Fußballjargon anhängt.“[1]
[1] „Eigentlich, so wähnte man, sollte die bundesdeutsche Mannschaft spielen, und nun war die DDR-Elf da und dies wegen eines Mannes, der Sparwasser heißt und Herrn Maier aus München in Hamburg den Ball in die Maschen gejagt hatte, wie es früher im Fußballjargon hieß.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „Fußballjargon
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFußballjargon

Quellen:

  1. Christof Siemes: Tor und Torheit. In: Zeit Online. Nummer 27/1994, 1. Juli 1994, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 5. März 2012).
  2. Adolf Metzner: Cruyff: Karajan und Nurejew zugleich. Der reichste Fußballer der Weltmeisterschaft. In: Zeit Online. Nummer 28/1974, 5. Juli 1974, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 5. März 2012).