Fischlein (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Fischlein die Fischlein
Genitiv des Fischleins der Fischlein
Dativ dem Fischlein den Fischlein
Akkusativ das Fischlein die Fischlein
 
[1] Fischlein

Worttrennung:

Fisch·lein, Plural: Fisch·lein

Aussprache:

IPA: [ˈfɪʃlaɪ̯n]
Hörbeispiele:   Fischlein (Info)
Reime: -ɪʃlaɪ̯n

Bedeutungen:

[1] kleiner Fisch

Herkunft:

Ableitung der Verkleinerungsform aus dem Substantiv Fisch mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -lein

Synonyme:

[1] Fischchen

Oberbegriffe:

[1] Fisch, Tier

Beispiele:

[1] Im Tal am rauschenden Bächlein, wo Fischlein schwimmen drinn, von grünem Wald umgeben, da liegt mein Kammersgrün.[1]
[1] Das Fischlein war leider zu klein für die Pfanne, also wurde ihm die nasse Freiheit zurückgegeben.[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Fischlein
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fischlein
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFischlein

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Lužec u Nejdku“ (Stabilversion).
  2. Wolfram Siebeck: Gastronomie: Zum Kuckuck noch mal. In: Zeit Online. 9. Februar 2006, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 10. Oktober 2014).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Fischbein, Fischleim