Hauptmenü öffnen

Fallreep (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Fallreep

die Fallreeps

Genitiv des Fallreeps

der Fallreeps

Dativ dem Fallreep

den Fallreeps

Akkusativ das Fallreep

die Fallreeps

Worttrennung:

Fall·reep, Plural: Fall·reeps

Aussprache:

IPA: [ˈfalʁeːp]
Hörbeispiele:   Fallreep (Info)

Bedeutungen:

[1] Seemannssprache: ein außenbords angebrachtes Tau oder eine außenbords angebrachte Leiter bzw. eine herablassbare Schiffstreppe für den Personenverkehr

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs fallen und Reep, belegt seit dem 18. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Gangway

Beispiele:

[1] Er verließ das Schiff über das Fallreep.
[1] „Hätte nicht Mutter über ein Fallreep den umgekehrten Weg nehmen können?“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Fallreep
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fallreep
[1] The Free Dictionary „Fallreep
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Fallreep
[*] canoonet „Fallreep
[1] Duden online „Fallreep
[1] Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 1, Spalte 1046, Artikel „Fallreep“

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Fallreep“, Seite 274.
  2. Günter Grass: Im Krebsgang. Eine Novelle. Steidl, Göttingen 2002, ISBN 3-88243-800-2, Seite 116.