Hauptmenü öffnen

Eszett (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Eszett

die Eszett

Genitiv des Eszett

der Eszett

Dativ dem Eszett

den Eszett

Akkusativ das Eszett

die Eszett

Worttrennung:

Es·zett, Plural: Es·zett

Aussprache:

IPA: [ɛsˈt͡sɛt]
Hörbeispiele:   Eszett (Info)
Reime: -ɛt

Bedeutungen:

[1] Linguistik: der deutsche Buchstabe und Konsonant „ß“ für das stimmlose „s“ in der deutschen und österreichischen Rechtschreibung

Herkunft:

entstanden durch eine Ligatur für die Schreibung „ſs“ (in einer Antiqua), sowie „ſz“ (in Textura und Fraktur) zu „ß“, die im 14. Jahrhundert aufkam[1]

Synonyme:

[1] ß, scharfes S, umgangssprachlich unter anderem auch: „Ringel-S“, „Dreierles-S“, „Straßen-S“

Beispiele:

[1] Das Eszett kam im 14. Jahrhundert als Schreibweise für das „ſs“ auf.
[1] Im Volksmund wird das Eszett auch Ringel-S genannt.
[1] „Als alles ausgemalt war, fehlte immer noch das große Eszett. Ich fragte Frau Kahlfuß danach, und sie sagte, das gebe es nicht. Es gebe nur das kleine Eszett.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „ß
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Eszett
[*] canoonet „Eszett
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEszett
[*] The Free Dictionary „Eszett
[1] Duden online „Eszett

Quellen:

  1. nach: Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion unter der Leitung von Günther Drosdowski (Herausgeber): Brockhaus-Enzyklopädie. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Band 26: Deutsches Wörterbuch I, A–GLUB, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1995, ISBN 3-7653-1126-X, DNB 943161819, „Eszett“, Seite 988
  2. Gerhard Henschel: Kindheitsroman. Hoffmann und Campe, Hamburg 2004, ISBN 3-455-03171-4, Seite 131.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: SZ