Esszwang (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Esszwang

die Esszwänge

Genitiv des Esszwanges
des Esszwangs

der Esszwänge

Dativ dem Esszwang
dem Esszwange

den Esszwängen

Akkusativ den Esszwang

die Esszwänge

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Eßzwang

Worttrennung:

Ess·zwang, Plural: Ess·zwän·ge

Aussprache:

IPA: [ˈɛsˌt͡svaŋ]
Hörbeispiele:   Esszwang (Info)

Bedeutungen:

[1] Psychologie: starker, krankhafter Drang zu essen (ohne hungrig zu sein)

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs essen und dem Substantiv Zwang

Sinnverwandte Wörter:

[1] Esssucht/Ess-Sucht

Oberbegriffe:

[1] Zwang

Beispiele:

[1] „Pope beschreibt respektvoll und einfühlsam den Esszwang seines Protagonisten, listet auf, dass Essen nicht nur Nahrungsaufnahme ist. Es dient dem Zeitvertreib, hilft ihm zu vergessen, ist ein Hobby, eine Lebensaufgabe, verschafft ihm Glück und Wohlbefinden.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Esszwang
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Esszwang
[1] Duden online „Esszwang

Quellen:

  1. Thomas Feiler: Vampire, Höllenhunde, Autodiebe. In: sueddeutsche.de. 24. Mai 2018, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 3. Mai 2020).