Esstisch (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Esstisch die Esstische
Genitiv des Esstisches
des Esstischs
der Esstische
Dativ dem Esstisch
dem Esstische
den Esstischen
Akkusativ den Esstisch die Esstische

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Eßtisch

Worttrennung:

Ess·tisch, Plural: Ess·ti·sche

Aussprache:

IPA: [ˈɛsˌtɪʃ]
Hörbeispiele:   Esstisch (Info)
Reime: -ɛstɪʃ

Bedeutungen:

[1] Mobiliar: ein Tisch, an dem normalerweise gegessen wird

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm „ess“ des Verbs essen und dem Substantiv Tisch

Oberbegriffe:

[1] Tisch

Beispiele:

[1] Wir haben uns einen neuen Esstisch gekauft.
[1] „Sie stellte das Tablett auf den Esstisch und ging in die Küche zurück, um eine Schale Wasser zu holen.“[1]
[1] „Auf dem mächtigen Esstisch liegen parallel angeordnete Stifte, eine Bienenwachskerze brennt.“[2]
[1] „Fereschte stellt eine Schüssel mit Salat auf den Esstisch und streicht mit einer Hand kurz über das schwarz lackierte Holz.“[3]
[1] „Dann fällt sein Blick auf einen meiner Texte, der ausgedruckt auf dem Esstisch liegt, auf demselben Esstisch, auf den mich gestern Valmont gefesselt hat.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Esstisch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Esstisch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEsstisch
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Esstisch
[1] The Free Dictionary „Esstisch
[1] Duden online „Esstisch
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEsstisch
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Esstisch

Quellen:

  1. Chika Unigwe: Schwarze Schwestern. Roman. Tropen, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-608-50109-4, Seite 148. Originalausgabe: Niederländisch 2007.
  2. Begegnung im schlangenlosen Paradies. Abgerufen am 29. August 2019.
  3. Nava Ebrahimi: Sechzehn Wörter. Roman. btb, München 2019, ISBN 978-3-442-71754-5, Seite 265.
  4. Else Buschheuer: Ruf! Mich! An!. Roman. Wilhelm Heyne Verlag, München 2001, ISBN 3-453-19004-1, Seite 160.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: schisset, Tsesisch