Hauptmenü öffnen

Erbfeind (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Erbfeind

die Erbfeinde

Genitiv des Erbfeinds
des Erbfeindes

der Erbfeinde

Dativ dem Erbfeind
dem Erbfeinde

den Erbfeinden

Akkusativ den Erbfeind

die Erbfeinde

Worttrennung:

Erb·feind; Plural: Erb·fein·de

Aussprache:

IPA: [ˈɛʁpˌfaɪ̯nt]
Hörbeispiele:   Erbfeind (Info)

Bedeutungen:

[1] ständiger Gegner
[2] veraltet: seit Generationen verfeindetes Volk

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus dem Stamm des SubstantivsErbe und Feind

Synonyme:

[1] Erzfeind

Oberbegriffe:

[1] Feind, Gegner

Beispiele:

[1] Die Oligarchie ist der Erbfeind der Demokratie.
[2] Der chauvinistische Gedanke, dass Frankreich der Erbfeind Deutschlands ist, wurde im Zuge der Deutsch-Französischen Freundschaft nach 1945 überwunden.

Wortbildungen:

[1] Erbfeindschaft

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Erbfeind
[*] canoonet „Erbfeind
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalErbfeind