Eisenbahnbrücke

Eisenbahnbrücke (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Eisenbahnbrücke die Eisenbahnbrücken
Genitiv der Eisenbahnbrücke der Eisenbahnbrücken
Dativ der Eisenbahnbrücke den Eisenbahnbrücken
Akkusativ die Eisenbahnbrücke die Eisenbahnbrücken
 
[1] eine Eisenbahnbrücke

Worttrennung:

Ei·sen·bahn·brü·cke, Plural: Ei·sen·bahn·brü·cken

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯zn̩baːnˌbʁʏkə]
Hörbeispiele:   Eisenbahnbrücke (Info),   Eisenbahnbrücke (Info)

Bedeutungen:

[1] Brücke, die hauptsächlich oder ausschließlich für Eisenbahnen bestimmt ist

Herkunft:

Determinativkompositum aus Eisenbahn und Brücke

Sinnverwandte Wörter:

[1] Bahnbrücke

Oberbegriffe:

[1] Brücke

Beispiele:

[1] Die Horchheimer Brücke in Koblenz ist eine Eisenbahnbrücke.
[1] „Nach dem Ausruhen sind wir dann über eine Eisenbahnbrücke noch einmal auf die andere Seite der Mosel gegangen.“[1]
[1] „Am späten Nachmittag, als die Hitze etwas nachließ, radelte ich über die alte Eisenbahnbrücke zum anderen Ufer des Niger, folgte dem Bahndamm, durchquerte duftende Felder und kleine Dörfer und fuhr hinaus in die Savanne.“[2]
[1] „Ein Mann springt von einer 20 Meter hohen Eisenbahnbrücke in die Tiefe.“[3]

Wortbildungen:

Eisenbahnbrückenbau

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Eisenbahnbrücke
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Eisenbahnbrücke
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Eisenbahnbrücke
[1] The Free Dictionary „Eisenbahnbrücke
[1] Duden online „Eisenbahnbrücke
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEisenbahnbrücke

Quellen:

  1. Hanns-Josef Ortheil: Die Moselreise. Roman eines Kindes. 1. Auflage. btb Verlag, München 2012, ISBN 978-3-442-74417-6, Seite 130. Entstanden 1963.
  2. Michael Obert: Regenzauber. Auf dem Niger ins Innere Afrikas. 5. Auflage. Malik National Geographic, München 2010, ISBN 978-3-89405-249-2, Seite 143f.
  3. Ludwig Hillenbrandt: Mit einer Träne im Knopfloch. Kleine Sittengeschichte des Witzes. Lichtenberg, München 1965, Seite 50.