Hauptmenü öffnen

Dreigestirn (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Dreigestirn

die Dreigestirne

Genitiv des Dreigestirns
des Dreigestirnes

der Dreigestirne

Dativ dem Dreigestirn
dem Dreigestirne

den Dreigestirnen

Akkusativ das Dreigestirn

die Dreigestirne

Worttrennung:

Drei·ge·stirn, Plural: Drei·ge·stir·ne

Aussprache:

IPA: [ˈdʁaɪ̯ɡəˌʃtɪʁn]
Hörbeispiele:   Dreigestirn (Info)

Bedeutungen:

[1] Gruppe von drei hervorgehobenen Objekten oder Personen
[2] Karneval: Symbolfiguren des rheinischen Karnevals: Prinz, Bauer und Jungfrau

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Adjektiv (Zahlwort) drei und dem Substantiv Gestirn

Beispiele:

[1] „Viele kleine Leser kamen in der Grundschule Isenbüttel ganz groß raus. In einem spannenden Wettbewerb klärten sie, wer das Dreigestirn der Lesekönige bildet: Henriette Clemens (2a), Ida Wichmann (3a) und Maximilian Speh (4c).“[1]
[2] „In den Regen hinaus treten Würdenträger, Dreigestirn und, allen voran, Präsident Ritterbach.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Dreigestirn
[2] Wikipedia-Artikel „Kölner Dreigestirn
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Dreigestirn
[*] canoonet „Dreigestirn
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDreigestirn
[1] The Free Dictionary „Dreigestirn
[1] Duden online „Dreigestirn

Quellen:

  1. Ein Dreigestirn der Grundschul-Lesekönige, waz-online, 17.03.2017. Aufgerufen am 13.5.17
  2. Rolf-Herbert Peters: Superjeile Zick. In: Stern. Nummer Heft 9, 2017, Seite 46-51, Zitat Seite 49.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: erniedrigst, niedrigster