Hauptmenü öffnen

Dichterfürst (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Dichterfürst

die Dichterfürsten

Genitiv des Dichterfürsten

der Dichterfürsten

Dativ dem Dichterfürsten

den Dichterfürsten

Akkusativ den Dichterfürsten

die Dichterfürsten

Worttrennung:

Dich·ter·fürst, Plural: Dich·ter·fürs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈdɪçtɐˌfʏʁst]
Hörbeispiele:   Dichterfürst (Info)

Bedeutungen:

[1] ein in besonderem Maße geschätzter Dichter

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Dichter und Fürst

Beispiele:

[1] „Doch zu Beginn des 19. Jahrhunderts rühmte der Dichterfürst das »köstliche Werk« und trug die Mär nach der Ausgabe von 1807 sogar auf Weimarer Gesellschaften vor.“[1]
[1] „Der zweihundertste Geburtstag des Dichters ist Anlass zu einer nahezu beispiellosen Rückbesinnung auf den Weimarer Dichterfürsten.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Dichterfürst
[*] canoonet „Dichterfürst
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDichterfürst
[1] Duden online „Dichterfürst

Quellen:

  1. Rainer Traub: Mär von deutschen Recken. In: Norbert F. Pötzl, Johannes Saltzwedel (Herausgeber): Die Germanen. Geschichte und Mythos. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2013, ISBN 978-3-421-04616-1, Seite 155-166, Zitat Seite 159.
  2. Hans Jörg Schmidt, Hans Jörg Schmidt Petra Tallafuss (Herausgeber): Totalitarismus und Literatur. Vandenhoeck & Ruprecht, 2007, ISBN 3525369093, Seite 146 (zitiert nach Google Books).