Degenschlucker

Degenschlucker (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Degenschlucker

die Degenschlucker

Genitiv des Degenschluckers

der Degenschlucker

Dativ dem Degenschlucker

den Degenschluckern

Akkusativ den Degenschlucker

die Degenschlucker

Worttrennung:

De·gen·schlu·cker, Plural: De·gen·schlu·cker

Aussprache:

IPA: [ˈdeːɡn̩ˌʃlʊkɐ]
Hörbeispiele:   Degenschlucker (Info)

Bedeutungen:

[1] Artist, der ein Kunststück vorführt, als ob er einen Degen verschlucke

Herkunft:

Zusammenbildung aus der Wortgruppe (der einen) Degen schluckt mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -er[1]

Weibliche Wortformen:

[1] Degenschluckerin

Oberbegriffe:

[1] Artist

Beispiele:

[1] „Zwar hatte er schon als Schüler einmal einen Taler verdient, indem er sich von einem reichen Kameraden mit einer Vogelflinte in den Hintern schießen ließ, und war später in kleinen Altstadtkneipen als Degen- und Feuerschlucker aufgetreten, aber alle diese Künste hatten ihn auf keinen grünen Zweig gebracht.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Degenschlucker
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDegenschlucker
[1] Duden online „Degenschlucker

Quellen:

  1. Weniger sinnvoll ist aus semantischen Gründen die Deutung als Determinativkompositum aus Degen und Schlucker.
  2. Ernst Jünger: Afrikanische Spiele. Roman. Klett-Cotta, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-608-96061-7, Seite 115. Erstausgabe 1936.