Cleverness (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Cleverness

Genitiv der Cleverness

Dativ der Cleverness

Akkusativ die Cleverness

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Cleverneß

Worttrennung:

Cle·ver·ness, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈklɛvɐnɛs]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Eigenschaft, sehr gewitzt zu sein

Herkunft:

von gleichbedeutend englisch cleverness → en entlehnt[1]

Synonyme:

[1] Gerissenheit, Gewitztheit

Oberbegriffe:

[1] Eigenschaft

Beispiele:

[1] „Seine Cleverness und Skrupellosigkeit verbargen sich hinter einem fast gütig wirkenden, sehr dunklen Gesicht mit Vollbart und großen, treu in die Welt blickenden Augen.“[2]
[1] „Auch Ranjids Cleverness wurde von der Lehrerin negativ getestet.“[3]
[1] „Janies Cleverness bestand darin, dass sie, als sie in den Vorort kam, erkannte, wozu die Vororte da waren.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Cleverness
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalCleverness
[1] The Free Dictionary „Cleverness
[1] Duden online „Cleverness


Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: Cleverness
  2. Wolf-Ulrich Cropp: Wie ich die Prinzessin von Sansibar suchte und dabei mal kurz am Kilimandscharo vorbeikam. DuMont Reiseverlag, Ostfildern 2016, ISBN 978-3-7701-8280-0, Seite 102.
  3. Kaya Yanar: Made in Germany. 3. Auflage. Wilhelm Heyne, München 2011, ISBN 978-3-453-60204-5, Seite 40.
  4. Philip Roth: Das sterbende Tier. Roman. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2004 (übersetzt von Dirk van Gunsteren), ISBN 3-499-23650-8, Seite 60. Englisches Original 2001.