Butterbrief (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Butterbrief die Butterbriefe
Genitiv des Butterbriefes
des Butterbriefs
der Butterbriefe
Dativ dem Butterbrief
dem Butterbriefe
den Butterbriefen
Akkusativ den Butterbrief die Butterbriefe

Worttrennung:

But·ter·brief, Plural: But·ter·brie·fe

Aussprache:

IPA: [ˈbʊtɐˌbʁiːf]
Hörbeispiele:   Butterbrief (Info)

Bedeutungen:

[1] katholische Kirche: schriftliche Bestätigung über eine Fastendispens (Befreiung von bestimmten Fastenregeln), die gegen eine finanzielle Zuwendung gewährt wurde

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Butter und Brief

Beispiele:

[1] „Im ausgehenden Spätmittelalter erlebten Butterbriefe als Gnadenmittel eine Hochkonjunktur.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Laktizinien“ (Weiterleitung von Butterbrief)
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Butterbrief
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Butterbrief“ (Korpusbelege)
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalButterbrief

Quellen:

  1. Dem Vergessen entrissen!. Spätmittelalterliche Bücherschätze aus Duderstädter Sammlungen. Von Butterbriefen, Aderlass und Seelenheil. Herausgegeben im Auftrag der Propstei St. Cyriakus Duderstadt, der Stadt Duderstadt und des Heimatvereins Goldene Mark e.V. von Sandra Kästner, Frank-Joachim Stewing, Monika Suchan und Monika Tontsch; Auswahl und Texte Frank-Joachim Stewing. Mecke, Duderstadt 2018, ISBN 978-3-86944-184-9, Seite 30.