Hauptmenü öffnen

Buchbinder (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Buchbinder

die Buchbinder

Genitiv des Buchbinders

der Buchbinder

Dativ dem Buchbinder

den Buchbindern

Akkusativ den Buchbinder

die Buchbinder

Worttrennung:

Buch·bin·der, Plural: Buch·bin·der

Aussprache:

IPA: [ˈbuːxˌbɪndɐ]
Hörbeispiele:   Buchbinder (Info)

Bedeutungen:

[1] Person, die Bücher bindet

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Buch und Binder

Weibliche Wortformen:

[1] Buchbinderin

Oberbegriffe:

[1] Buch, Beruf

Beispiele:

[1] „Aber die Buchbinder geben sich kaum die Mühe, Schnittfarben zu mischen. Sie verwenden gern einerlei Farbtöne und vernachlässigen die Ausbildung ihres Farbensinnes. Das ist schade.“[1]
[1] „Der Buchbinder wollte wissen, weshalb kein Arbeiter eingeladen war, da es doch um einen Arbeiterverein ginge.“[2]
[1] „Der Buchbinder war, ohne es vorerst näher eingrenzen zu können, bis um 1505 in Süddeutschland tätig.“[3]

Wortbildungen:

Buchbinderei, Buchbinderhandwerk

Entlehnungen:

neugriechisch: βιβλιοδέτης [4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Buchbinder
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Buchbinder
[*] canoonet „Buchbinder
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBuchbinder

Quellen:

  1. Fritz Wiese: Der Bucheinband. Eine Arbeitskunde mit Werkzeichnungen. 7. Auflage. Schlütersche Verlagsgesellschaft, Hannover 2005. ISBN 978-3877066805. Seite 151
  2. Jóanes Nielsen: Die Erinnerungen. Roman. btb Verlag, München 2016, ISBN 978-3-442-75433-5, Seite 233. Original in Färöisch 2011, Übersetzung der dänischen Ausgabe von 2012.
  3. Dem Vergessen entrissen! Spätmittelalterliche Bücherschätze aus Duderstädter Sammlungen. Von Butterbriefen, Aderlass und Seelenheil. Herausgegeben im Auftrag der Propstei St. Cyriakus Duderstadt, der Stadt Duderstadt und des Heimatvereins Goldene Mark e.V. von Sandra Kästner, Frank-Joachim Stewing, Monika Suchan und Monika Tontsch; Auswahl und Texte Frank-Joachim Stewing. Mecke, Duderstadt 2018, ISBN 978-3-86944-184-9, Seite 56.
  4. Μανόλης Τριανταφυλλίδης: Λεξικό της κοινής νεοελληνικής: „βιβλιοδέτης