Blasmusik (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Blasmusik die Blasmusiken
Genitiv der Blasmusik der Blasmusiken
Dativ der Blasmusik den Blasmusiken
Akkusativ die Blasmusik die Blasmusiken

Worttrennung:

Blas·mu·sik, Plural: Blas·mu·si·ken

Aussprache:

IPA: [ˈblaːsmuˌziːk]
Hörbeispiele:   Blasmusik (Info)

Bedeutungen:

[1] Musikstil oder Besetzung, bei dem/der ausschließlich oder überwiegend Blasinstrumente und Schlagzeug zum Einsatz kommen

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs blasen und dem Substantiv Musik

Oberbegriffe:

[1] Musik

Unterbegriffe:

[1] Stile: symphonische Blasmusik, Janitscharenmusik, Militärmusik
[1] Besetzungen: Alta musica, Banda, Big Band, Bläserquintett, Blasorchester, Blaskapelle, Brass Band, Fanfarenzug, Harmoniemusik, Hornquartett, Jagdhorn-Ensemble, Posaunenchor, Spielmannszug

Beispiele:

[1] Die Blasmusik ist in weiten Teilen der Bevölkerung verpönt, gleichzeitig aber eine der größten Laienmusikbewegungen der Welt.
[1] „Als sie sich am verabredeten Ort einfanden, war es ein deutsches Lokal mit Blasmusik und Dirndl.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] konzertante Blasmusik, sinfonische Blasmusik, traditionelle Blasmusik, volkstümliche Blasmusik

Wortbildungen:

[1] Blasmusiker, Blasmusikerin

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Blasmusik
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Blasmusik
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Blasmusik
[*] The Free Dictionary „Blasmusik
[1] Duden online „Blasmusik
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBlasmusik

Quellen:

  1. Gerhard Zwerenz: Berührungen. Geschichten vom Eros des 20. Jahrhunderts. Originalausgabe, Knaur, München 1983, ISBN 3-426-02505-1, Seite 126.