Hauptmenü öffnen

Bilderbuchvater (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Bilderbuchvater

die Bilderbuchväter

Genitiv des Bilderbuchvaters

der Bilderbuchväter

Dativ dem Bilderbuchvater

den Bilderbuchvätern

Akkusativ den Bilderbuchvater

die Bilderbuchväter

Worttrennung:

Bil·der·buch·va·ter, Plural: Bil·der·buch·vä·ter

Aussprache:

IPA: [ˈbɪldɐbuːxˌfaːtɐ]
Hörbeispiele:   Bilderbuchvater (Info)

Bedeutungen:

[1] männlicher Elternteil, der sich in idealer Weise um sein Kind/seine Kinder kümmert

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Bilderbuch und Vater
alternativ: aus dem Präfixoid Bilderbuch- und dem Substantiv Vater

Gegenwörter:

[1] Rabenvater

Beispiele:

[1] „Er war nicht der Typ, für den Ehe und Treue wichtig waren. Er war besessen von der Fliegerei, aber keineswegs ein Bilderbuchvater.[1]
[1] [Mein Vater besaß praktische Fähigkeiten.] In dieser Hinsicht war er ein Bilderbuchvater, der Kinderhäuser bauen konnte, Fischteiche, Spielzeuggewehre, primitive Radiogeräte, Funkgeräte. Er konnte Vorhandenes instand setzen und Kaputtes reparieren.[2]
[1] A: „Sprach Gordon Deutsch?“ B: „Er hat Englisch gesprochen und war so schätzungsweise 38. Das war ein Bilderbuchvater.[3]
[1] [Schlagzeile:] Charlie Sheen - Ein Bilderbuchvater?[4]
[1] Jonathan war ein Bilderbuchvater. Er liebte die beiden [Kinder] abgöttisch, und seit er nicht mehr so oft nach London musste, hatte er auch Zeit um sich um die beiden zu kümmern.[5]
[1] Immer wenn ich dich ansehe, sehe ich dieses kleine Kind vor mir, wie es weint, wie es sich nach einem neuen Dad sehnt, einem liebevolleren und netteren. Ich weiß, dass ich nicht immer ein Bilderbuchvater war, aber ich hab immer gewusst, dass ich es um Welten besser mache als dieser Geisteskranke.[6]
[1] Obwohl Denis Patar, verwitweter Mittvierziger, fast alles für seine quirligen Töchter Mercredi und Janine tut, ist er nicht gerade ein Bilderbuchvater: Hochverschuldet schlägt er sich mit Gelegenheitsjobs durch und lässt daher die 9- und 13-jährigen Mädchen auch nachts oft allein.[7]
[1] Frank Gallagher (William H. Macy) ist nicht ganz der Bilderbuchvater, wie man ihn aus dem US-Fernsehen kennt. Die Nächte verbringt er meist betrunken auf dem Küchenboden. Für die Familie sorgt Tochter Fiona (Emmy Rossum)[8]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] keine Referenzen

Quellen:

  1. Patricia Vandenberg: Dr. Laurin 86 - Arztroman: Zwei süße Kinder geben Rätsel auf. Martin Kelter Verlag, 2016, ISBN 9783740901486, Seite 48 (Zitiert nach Google Books)
  2. Stephan Sepp: Einfach Liebe: Mein Glück mit einer älteren Frau. Verlag Herder GmbH, 2014, ISBN 9783451801518, Seite 81 (Zitiert nach Google Books)
  3. Ich muss doch meinen Vater lieben, oder?: Die Lebensgeschichte der Monika Göth, der Tochter des KZ-Kommandanten aus "Schindlers Liste". Bastei Lübbe, 2014, ISBN 9783838757254, Seite 84 (Zitiert nach Google Books)
  4. Charlie Sheen - Ein Bilderbuchvater?. BUNTE Entertainment Verlag GmbH, München, Deutshland, 7. November 2013, abgerufen am 19. Mai 2018 (Deutsch).
  5. Sandra Rohrsen: Der Neandertaler: Mein Höhlenmensch im Designeranzug. 2014, ISBN 9783730937174, Seite 335 (Zitiert nach Google Books)
  6. Jasmin Wehs: Buried Alive. 2013, ISBN 9783732274475, Seite 68 (Zitiert nach Google Books)
  7. Cigarettes et chocolat chaud – The Fabulous Patars (Schulkino). Filmtage Tübingen e.V., Tübingen, Deutschland, 2016, abgerufen am 19. Mai 2018 (Deutsch).
  8. Patrick Hilpisch: Interview: William H. Macy - Einer ist immer der Loser. GQ.de, Condé Nast Verlag GmbH, München, Deutschland, 14. Mai 2012, abgerufen am 19. Mai 2018 (Deutsch, Bildunterschrift).