Betraum (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Betraum die Beträume
Genitiv des Betraumes
des Betraums
der Beträume
Dativ dem Betraum
dem Betraume
den Beträumen
Akkusativ den Betraum die Beträume

Worttrennung:

Bet·raum, Plural: Bet·räu·me

Aussprache:

IPA: [ˈbeːtˌʁaʊ̯m]
Hörbeispiele:   Betraum (Info)

Bedeutungen:

[1] Raum, in dem gebetet wird

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs beten und dem Substantiv Raum

Oberbegriffe:

[1] Raum

Beispiele:

[1] „Im Wohnzimmer, das zum Betraum wurde, fügten sich heilige Bücher und Kultgegenstände zusammen mit den Stühlen, dem Sofa und dem Tisch.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Betraum
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBetraum

Quellen:

  1. Lizzie Doron: Warum bist du nicht vor dem Krieg gekommen?. 6. Auflage. Jüdischer Verlag im Suhrkamp Verlag, Frankfurt 2015, ISBN 978-3-518-45769-6, Seite 29. Hebräisches Original 1998.