Hauptmenü öffnen

IvanP

Beigetreten 22. Mai 2011
Babel
ru-M Русский язык → ru для данного участника является родным → ru.
de-4 Dieser Benutzer beherrscht Deutsch auf muttersprachlichem Niveau.
en This user speaks English → en.
fr Cet utilisateur parle français → fr.
Yes check.svg Dieser Benutzer schreibt valides HTML (soweit dies mit Wiki-Syntax praktikabel ist).
Artist’s impression of the Milky Way.jpg Dieser Benutzer kommt aus der Milchstraße.
PD-icon.svg Dieser Benutzer betrachtet seine Beiträge als gemeinfrei.
Cc-zero.svg Dieser Benutzer lizenziert seine Beiträge zusätzlich unter CC0 1.0 Universell.
FlaggedRevs-2-1.svg Dieser Benutzer ist Sichter im deutschsprachigen Wiktionary.
Asexual flag.svg Dieser Benutzer ist asexuell.
Atheismsymbol endorsed by AAI.svg Dieser Benutzer ist positiver Atheist.

„Er glaubt, daß er es nur noch besser machen kann, und beginnt wieder mit dem Schreiben. Plötzlich weiß er, daß Lexikographie nicht nur eine Wissenschaft, sondern auch eine Kunst ist, und er spürt, daß er Teil eines großen kollektiven Unternehmens ist, das im Mittelalter mit den Glossen begann.“

Günther Drosdowski: Die Leiden des Wörterbuchmachers: Bekenntnisse eines Verdammten

Mein Name ist Ivan Panchenko (geb. am 19. Februar 1997 als Іван Володимирович Панченко in Saporischschja, Ukraine). Ich habe Abitur[1] in Richtung Wirtschaft (Economics and Business Administration), bin seit 2011 hier angemeldet, war also noch als „Jungwiktionarian[2] dabei, und habe hier über 96 000 Seiten bearbeitet.

Zur Schreibweise: Im ukrainischen Pass wurde mit Ivan Panchenko transkribiert. Bei der Einbürgerung in Deutschland (ich bereue sie) wurde diese Schreibweise übernommen, doch das Patronym (der Vatersname) wurde im ukrainischen Pass nicht erwähnt und sollte daher gemäß ISO 9 (nehme ich an) transliteriert werden: Volodimirovič. Nach der Pass-Transkription wäre es aber Volodymyrovych! Ich hatte die Möglichkeit, den Namen einzudeutschen, ließ mich darauf aber nicht ein – der internationale Flair (v und ch statt w und tsch) soll bleiben. Das Patronym legte ich ab, sodass ich jetzt Einheitlichkeit habe.

Aber: Tatsächlich werden Namen in kyrillischer Schrift im Deutschen normalerweise in Anlehnung an die deutsche Laut-Buchstaben-Zuordnung transkribiert, falls die betreffende Person nicht international oder auf Deutsch eine andere Schreibweise verwendet. Wir reden auf Deutsch von Wladimir Putin, auf Englisch dagegen von Vladimir Putin und auf Französisch von Vladimir Poutine. Gerade bei lautgetreuen Transkriptionen besteht oft das Problem, dass es nicht möglich ist, die Aussprache genau wiederzugeben, ohne auf eine ungewöhnliche Schreibweise zurückzugreifen. Das j in Sowjet (vgl. russisch совет) beruht darauf, dass das в vor dem е palatalisiert (weich) ausgesprochen wird; ein [j] wird hier im Russischen in Wirklichkeit nicht gesprochen! Obwohl für ю und я nach der Dudentranskription konsequent ju und ja geschrieben wird, wird е nur dann mit j transkribiert, wenn es am Wortanfang, nach ъ oder ь oder nach Vokal steht, sonst käme es zu Schreibweisen wie Pjerjewjersjew (vier j). Es läuft darauf hinaus, dass es einerseits Sowjetunion heißt (was sich als deutsches Exonym so durchgesetzt hat), andererseits Sowetsk (was die Transkription von Советск ist).

Zur Betonung: Im Ukrainischen Iván und Pánchenko, im Deutschen sage ich aber Ívan.

Ursprünglich nur als Test habe ich auf der Plattform Wikia das Googologie Wiki gegründet, ein Wiki über große Zahlen als deutschsprachige Version des Googology Wiki (vgl. Why isn't Googology a recognized field of math? von Eliezer Yudkowsky). Es stellte sich heraus, dass Wikia keine Funktion bereitstellt, das Wiki zu löschen, und so besteht es weiter. Es entstanden Artikel wie die folgenden: Ackermannfunktion, genügend groß, Googol, Grahams Zahl, Milliarde, Millillion, Multillisystem, Multyllionensystem, Zentillion, Zentrillion, Zillion, Zilliarde.

Zur Behebung von Fehlern darfst du meine Seiten gerne bearbeiten. (You can edit this page!)

Trivia: Zu meinen Namensvettern gehören Iwan Pantschenko, Iwan Pantschenko und Iwan Pantschenko. Der Mathematiker Abram Dubowizkij[3] war mein Urgroßonkel.

Inhaltsverzeichnis

TexteBearbeiten

BeiträgeBearbeiten

WiktionaryBearbeiten

WikipediaBearbeiten

Meta-WikiBearbeiten

WikibooksBearbeiten

WikidataBearbeiten

WikisourceBearbeiten

KreativesBearbeiten

  • }{: Schreibweise für die „Entmengung“ (im Gegensatz zu „{}“ für die „Vermengung“, die Zusammenfassung zu einer Menge). Es gilt }{a}{ = a und, so die Konvention etwas Derartiges zulässt (vgl. das Konzept einer mehrwertigen Funktion), }{a, b, c, …}{ = a, b, c, … Zum Beispiel gilt für die Vorzeichenfunktion sgn(}[−∞, 0){) = −1, sgn(0) = 0 und sgn(}(0, +∞]{) = +1.
  • 23:59 Uhr: 23:59:59:59:… Uhr, also 24:00 Uhr (wenn die Uhrzeit weiter in Tertien, Quarten, Quinten etc. eingeteilt wird)
  • abc-Diskriminante: Diskriminante der abc-Formel
  • ggT ⋅ kgV = |∏|: Der größte gemeinsame Teiler (mehrerer Zahlen) mal das kleinste gemeinsame Vielfache (dieser Zahlen) ist der Betrag des Produkts (dieser Zahlen).
  • Frinkaeder: Würfel (bei den Simpsons wurde frinkahedron mit Frinkahedron übersetzt)
  • германглийский: (russisch) denglisch
  • Mitoberbegriff: Kohyperonym
  • Mitunterbegriff: Kohyponym
  • n-t: ein Wort, welches ohne Vokalbuchstaben geschrieben wird, aber keine Abkürzung, kein Eigenname und auch keine Interjektion ist, obendrein mit Bindestrich geschrieben wird
    • Beispiel: „Das Spiel wird zu n-t (mit n Personen) gespielt.“
  • pq-Diskriminante: Diskriminante der pq-Formel
  • PRFF: probably fully factored, wahrscheinlich vollständig faktorisiert (analog zu PRP (probably prime) und FF (fully factored))
  • Produzent, das: Zweihundertstel (Das Wort wurde bereits im Forum der Gesellschaft zur Stärkung der Verben geprägt und ist ein nettes Homonym von Produzent, der. Als Symbol könnte do herhalten, analog zu % von italienisch per cento.)
  • verbessschlimmern: etwas in der Absicht, es zu verschlimmern, besser machen

Humor: Unlogikgatter

  • JICHT: JICHT verhält sich zu jein wie NICHT zu nein. Weder so bejahend wie das Puffer-Gatter noch so verneinend wie NICHT. Das Gute liegt eben im Mittelmaß, meinte Aristoteles. Oder so ähnlich.
  • GSUND: Soll gesund sein. Nicht zu verwechseln mit XUND (dem exklusiven UND), was das Gleiche ist wie XNODER, und dem zahnmedizinischen COL-Gatter (Colgate). Zu Risiken und Nebenwirkungen …
  • Bill-und-Melinda-Gatter: Mithilfe dieses Gatters werden Impfstoffe für Kinder in Entwicklungsländern synthetisiert. Von Peter Singer angeblich lobgepriesen.
  • Fallgatter: Bewährte Technik aus dem Mittelalter. Eine Alternative zum schnöden WENN-DANN-SONST für Fallunterscheidungen.
  • misANDry: Trotz des AND im Namen, welches Gleichberechtigung vortäuschen soll, handelt es sich hier eigentlich um ein OR-ähnliches Gatter für jene Feministinnen, die auf Frauenbevorzugung aus sind. Funktionstabelle:
Mann Frau Ergebnis
0 0 M0 (Mann liegt falsch)
0 1 F1 (Frau liegt richtig)
1 0 Fx1 (andere Frau liegt richtig)
1 1 F1 (Frau liegt richtig)
(Disclaimer: Dies soll kein Angriff auf den Feminismus als Ganzes sein. Beruhend auf das marriage logic gate.)

Zungenbrecher:

  • Am zehnten Zehnten zehntausendzehn zogen zehn zahme Ziegen zehn Zentner Zement zum Zweck zärtlicher Zementation zerbrochener Zähne zum Zwickauer Zahnarzt. (nach O100439 und O101201)
  • Klitzekleine Killer können klitzekleine Kleckse killen. Klitzekleine Kleckse können klitzekleine Killer killen. (gemeint sind Tintenkiller und Tintenkleckse; nach O100687 und O100924)

Formen des Erikativs: Erikabsentiv (Erikativ Absentiv), Erikaktiv (Erikativ Aktiv), Erikassiv (Erikativ Passiv, Volker Gringmuth), Futurikativ (Erikativ Futur, Philipp Reichmuth), Perferikativ (Erikativ Perfekt, Volker Gringmuth), Präserikativ (Erikativ Präsens), Präterikativ (Erikativ Präteritum, Bernd Gramlich)

SonstigesBearbeiten

  • Ein Lehrer erklärte einst, weil -ig in der Standardlautung [ɪç] gesprochen werde, werde Saig (ein Dorf der Gemeinde Lenzkirch) in diesem Rahmen so gesprochen wie Seich und Saiger (Einwohner von Saig) so wie Seicher. Das ist jedoch falsch, weil die Regel nicht das [ɪ̯] als Endlaut eines Diphthongs betrifft, sodass Teig und Teich sich aussprachlich unterscheiden. Außerdem wird [ç] gefolgt von einem Suffix, das mit einem Vokal anfängt, ohnehin zu [ɡ], zum Beispiel witzig [ˈvɪʦɪç], aber witziger [ˈvɪʦɪɡɐ].
  • „Es fällt auf, daß der Begriff ‚Oxidation‘ (lat.: oxygenium dare = Sauerstoff hinzugeben) nicht zwingend wörtlich anzuwenden ist.“ (Quelle) – Das wirkt so, als hätte das da in Oxidation etwas mit dem dare zu tun. Das ist eine originelle Volksetymologie, nur spielt dieses Verb überhaupt keine Rolle. In oxidieren steckt das Wort Oxid, darauf beruht Oxid-at-ion (ähnlich wie animierenAnimation). Oxid geht auf Lavoisier zurück, der es aus französisch oxygène (Sauerstoff) und acide (Säure) formte. Im Englischen heißt es übrigens acid (ohne e), dafür oxide. Lesenswert: Der Redoxbegriff im Unterricht.
  • Es gibt doch den Witz, dass Kommas Leben retten können: „Komm, wir essen Opa“ vs. „Komm, wir essen, Opa“. „Gerne essen wir Menschen“ ist auch ohne Satzzeichen mehrdeutig: „Wir essen gerne Menschen“ oder „Wir Menschen essen gerne“.
  • Im Britischen heißt eine Achtelnote quaver → en, eine Sechzehntelnote semiquaver → en oder seltener demiquaver → en, eine Zweiunddreißigstelnote demisemiquaver → en oder semidemiquaver → en, eine Vierundsechzigstelnote hemidemisemiquaver → en oder hemisemidemiquaver → en und eine Hundertachtundzwanzigstelnote quasihemidemisemiquaver → en (quasihemisemidemiquaver → en) oder semihemidemisemiquaver → en (demihemisemidemiquaver → en). Hierbei stehen semi- → en (lateinisch semi- → la), demi- → en (lateinisch dimidium → la) und hemi- → en (altgriechisch ἡμι- → grc hēmi-) für die Hälfte. Für quasihemisemidemiquaver gibt es kaum und für demihemisemidemiquaver keine Belege, allerdings ergeben sich diese Wörter als Fortsetzung nach hemidemisemiquaver (analog zu quasihemidemisemiquaver) bzw. hemisemidemiquaver (analog zu semihemidemisemiquaver).
  • Zum Kartoffelparadoxon: Ich wurde darauf hingewiesen, dass der Wassergehalt in manchen Zusammenhängen auch als Verhältnis der Wassermasse zur Trockenmasse definiert wird. Sind mit 99 % und 98 % Wassergehalte in diesem Sinn gemeint, ist die Lösung m(w′ + 1)/(w + 1) = 19 800/199 kg = (99 + 99/199) kg ≈ 99,50 kg, was mit der Intuition eher verträglich ist. Allerdings wird eindeutig auf die Gesamtmasse bezogen, wenn etwa formuliert wird: „99 % der Kartoffeln sind (der Masse nach) Wasser. […]“ Absurder wird es, wenn die Bedeutungen gemischt sind: Ist w auf die Gesamtmasse bezogen und w′ auf die Trockenmasse, ist die Lösung −m(w − 1)(w′ + 1) = 1,98 kg, umgekehrt −m/((w + 1)(w′ − 1)) = 500 000/199 kg = (2 512 + 12/199) kg ≈ 2 512,56 kg.
  • Homonymie: Ich habe nachgesehen, ob der Artikel über die AfD (Alternative für Deutschland) in der englischsprachigen Wikipedia mal Teil einer AfD-Diskussion (Articles for Deletion) war; tatsächlich (das Ergebnis war „behalten“).
  • „Rand umseitig: 2,5 cm“ (Quelle) – Hier ist mit „umseitig“ anscheinend nicht (wie normalerweise) „rückseitig“ gemeint, sondern „rundum“/„allseitig“, vgl. rundumseitig.
  • Accounts: dict.cc | Encyclopedia of Mathematics | H+Pedia | Launchpad | LEO | mersenneforum.org | OEIS | OmegaWiki | Pluspedia | Psiram Forum | RationalWiki | SPON-Forum | The Document Foundation Wiki
  • Gelegentlich lasse ich meinen Computer für Projekte verteilten Rechnens rechnen: ABC@home | Amicable Numbers | Große Internet-Mersenne-Primzahl-Suche (Ergebnisse) | MilkyWay@home | NFS@Home | NumberFields@home | PrimeGrid | Rosetta@home | SRBase | SZTAKI Desktop Grid.
  • Erwähnt in: Earliest Uses of Symbols of Set Theory and Logic

EndnotenBearbeiten

  1. Badische Zeitung: Eine Eins vor dem Komma: 13 von 54 Abiturienten. Fehler: „Abiturientinnen“ statt „Abiturientinnen und Abiturienten“.
  2. Mit deutscher Aussprache meinetwegen „-wiktionarier“ (zu Wiktionär), aber eher nicht „-wiktionarianer“, weil „-arianer“ als Endung ziemlich selten ist.
  3. In OBD Memorial ist er fälschlicherweise als am 07.10.1944 getötet eingetragen, in zbMATH ist neben (Fettdruck von mir) „Dubovitskij, V.A.“ fälschlicherweise „Dubovistkij, V.A.“ als Koautor gelistet.