Bauplan (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Bauplan

die Baupläne

Genitiv des Bauplanes
des Bauplans

der Baupläne

Dativ dem Bauplan
dem Bauplane

den Bauplänen

Akkusativ den Bauplan

die Baupläne

Worttrennung:

Bau·plan, Plural: Bau·plä·ne

Aussprache:

IPA: [ˈbaʊ̯ˌplaːn]
Hörbeispiele:   Bauplan (Info)

Bedeutungen:

[1] Plan/Vorsatz, etwas zu bauen
[2] grafischer Entwurf für etwas, das gebaut werden soll

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Bau und Plan

Synonyme:

[1] Bauvorhaben
[2] Bauzeichnung

Oberbegriffe:

[1] Vorhaben
[2] Zeichnung

Beispiele:

[1] Ihr solltet euren längst gefassten Bauplan wegen der niedrigen Zinsen bald in die Tat umsetzen und nicht mehr allzu lange warten.
[2] Ich baue nach meinem Bauplan. Hier ist meine Skizze: …
[2] „Er spürte alte Baupläne in Archiven und Bibliotheken auf und beschäftigte mehrere Zeichner, Restauratoren und Kupfersteher, mit denen er die Planungen zum Weiterbau des Doms vorantrieb.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Wikipedia-Artikel „Bauplan
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bauplan
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBauplan
[1, 2] Duden online „Bauplan

Quellen:

  1. Ulrich Meyer-Doerpinghaus: Am Zauberfluss. Szenen aus der rheinischen Romantik. zu Klampen, Springe 2015, ISBN 978-3-86674-514-8, Zitat Seite 50f.