Ballonpost (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Ballonpost

die Ballonposten

Genitiv der Ballonpost

der Ballonposten

Dativ der Ballonpost

den Ballonposten

Akkusativ die Ballonpost

die Ballonposten

Worttrennung:

Bal·lon·post, Plural: Bal·lon·pos·ten

Aussprache:

IPA: [baˈlɔŋˌpɔst], (süddeutsch, östereichisch und schweizerisch nur) [baˈloːnˌpɔst]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Beförderung von Postsachen durch ungelenkte Freiballons
[2] durch Ballons befördertes Postgut

Herkunft:

[1] Determinativkompositum aus den Substantiven Ballon und Post

Gegenwörter:

[1] Flaschenpost

Oberbegriffe:

[1] Post, Postsache, Postbeförderung

Beispiele:

[1] Der Aero-Philatelisten-Club Deutschland verschickt Ballonpost bei Veranstaltungen.
[1] Ballonpost wurde während des deutsch-französischen Kriegs 1870/71 verwendet.
[1] „In umgekehrter Richtung, von Tours aus, funktionierte die Ballonpost nicht - aber einige der Brieftauben kehrten nach Paris zurück.“[1]
[1] „Der Brief ist an ein Fräulein in den Ort Le Vigan im Département Gard in Südfrankreich gerichtet und trägt die vorgeschriebene Beschriftung zur Beförderung als Ballonpost »Ballon monté«.“[2]
[1] „Eingebunden werden zur Abrundung der Ballongeschichte auch Ballonposten anderer Veranstalter oder Organisatoren in der zweiten Abteilung.“[3]
[1] „Niemand kann behaupten, es mangele an Literatur zur Ballonpost während des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71.“[4]
[2] „Die erste Ballonpost aus Deutschland stammt aus dem Juni 1897.“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Ballon versenden

Wortbildungen:

[1] Ballonpostkarte, Ballonpostbrief, Ballonpostflug, Ballonpost-Abwurfkarte, Sonderballonpost, Ballonpostbeförderung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, (2)] Wikipedia-Artikel „Ballonpost
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ballonpost
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBallonpost
[1, 2] Wolfram Grallert, Waldemar Gruschke: Lexikon der Philatelie. 5., bearbeitete und ergänzte Auflage. Transpress VEB Verlag für Verkehrswesen, Berlin 1971, Stichwort Ballonpost.

Quellen:

  1. Deutsche Post (Herausgeber): Brieftauben, Ballone, Blechkanister. Postbeförderung zwischen Innovation und Kuriosität. ohne Verlagsangabe, ohne Ortsangabe 2013, Seite 19.
  2. Martin Thome: Briefgeschichten aus dem Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 - Ballonpost und Zinkkugelpost. In: philatelie. Nummer 468, Juni 2016, Seite 31-33, Zitat Seite 32.
  3. Von der Montgolfière bis zur Kinderdorfballonpost. Zugriff 23.12.13.
  4. Luftpost: Ballonbriefe in die Schweiz. In: philatelie. Nummer 523, Januar 2021, Seite 58.
  5. Deutsche Post (Herausgeber): Brieftauben, Ballone, Blechkanister. Postbeförderung zwischen Innovation und Kuriosität. ohne Verlagsangabe, ohne Ortsangabe 2013, Seite 49.