Bürgerlichkeit

Bürgerlichkeit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Bürgerlichkeit

die Bürgerlichkeiten

Genitiv der Bürgerlichkeit

der Bürgerlichkeiten

Dativ der Bürgerlichkeit

den Bürgerlichkeiten

Akkusativ die Bürgerlichkeit

die Bürgerlichkeiten

Worttrennung:

Bür·ger·lich·keit, Plural: Bür·ger·lich·kei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈbʏʁɡɐlɪçkaɪ̯t]
Hörbeispiele:   Bürgerlichkeit (Info)

Bedeutungen:

[1] Art und Weise, wie das Bürgertum sich verhält, denkt und fühlt

Herkunft:

Ableitung zu bürgerlich mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -keit

Beispiele:

[1] „Ich sehnte mich nach Bürgerlichkeit oder nach dem, was ich dafür hielt.“[1]
[1] „Denn das Casino war eben nicht nur ein Zirkel gebildeter Bürgerlichkeit, ein Kommunikationskreis, in dem über Lessing und Moses Mendelssohn gesprochen wurde, es war auch ein Machtzentrum.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Bürgerlichkeit
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bürgerlichkeit
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBürgerlichkeit
[1] Duden online „Bürgerlichkeit

Quellen:

  1. Mehmet Gürcan Daimagüler: Kein schönes Land in dieser Zeit. Das Märchen von der gescheiterten Integration. Goldmann, München 2013, ISBN 978-3-442-15737-2, Seite 127.
  2. Peter Glotz: Die Vertreibung. Böhmen als Lehrstück. Ullstein, München 2003, ISBN 3-550-07574-X, Seite 82.