Aussch. (Deutsch)Bearbeiten

AbkürzungBearbeiten

Alternative Schreibweisen:

[1] A, A.

Bedeutungen:

[1] Ausschuss

Beispiele:

[1] „… 1950-54 Mitgl. des Justizaussch.; 1954-63 Mitgl. des Ständ. Aussch. für Allg. Angelegenh.; 1963-67 Schriftführer des Aussch. für Kultur; 1966-69 Mitgl. des Präs. der Volkskammer; 1969-86 Vors. des Aussch. für Eingaben der Bürger; 1952-61 Vors. des CDU-Bez.-Verb. Erfurt; 1960-89 Mitgl. des Präs. des CDU-Hauptvorst.; 1961-71 Chefred. des CDU-Zentralorgans ›Neue Zeit‹; …“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Heinz Koblischke: Großes Abkürzungsbuch. Abkürzungen, Kurzwörter, Zeichen, Symbole. 2., durchgesehene Auflage. VEB Bibliographisches Institut, Leipzig 1980, Seite 60

Quellen:

  1. Helmut Müller-Enbergs, Jan Wielgohs, Dieter Hoffmann (Hrsg.): Wer war wer in der Deutsche Demokratische Republik. Ein biographisches Lexikon. Ch. Links Verlag, Berlin 2000. ISBN 3861532018. Seite 407