Ausprägung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Ausprägung

die Ausprägungen

Genitiv der Ausprägung

der Ausprägungen

Dativ der Ausprägung

den Ausprägungen

Akkusativ die Ausprägung

die Ausprägungen

Worttrennung:

Aus·prä·gung, Plural: Aus·prä·gun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯sˌpʁɛːɡʊŋ]
Hörbeispiele:   Ausprägung (Info)

Bedeutungen:

[1] Verstärkung einer Eigenschaft

Herkunft:

Ableitung vom Stamm von ausprägen mit dem Ableitungsmorphem -ung

Beispiele:

[1] Nach Ansicht von Forschern der Universität Virginia könnten Umweltfaktoren bei der Ausprägung von Individualismus eine größere Rolle gespielt haben als gedacht.[1]
[1] „Der Begriff der Antinomie läßt sich bis zu Plutarch und Quintilian zurückverfolgen, hat aber erst bei Kant seine philosophisch relevante Ausprägung gewonnen.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ausprägung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAusprägung
[*] The Free Dictionary „Ausprägung
[*] Duden online „Ausprägung
[*] wissen.de – Wörterbuch „Ausprägung
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Ausprägung
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Ausprägung

Quellen:

  1. http://www.sueddeutsche.de/wissen/unterschiedliche-auspraegung-von-individualitaet-reis-erzieht-zum-kollektiv-1.1955102
  2. Norbert Hinske, Franz von Kutschera: Historisches Wörterbuch der Philosophie - Antinomie. Schwabe Verlag, Basel 2007, Seite 5776.